Im Rahmen der Forschung besteht der Anspruch, aktuelle Entwicklungen des Musiklebens zu beobachten, zu dokumentieren und vor dem Hintergrund historischer Entwicklungen zu analysieren und zu bewerten. Angesichts der dramatischen technologischen, wirtschaftlichen, rechtlichen und kulturpolitischen Veränderungen, denen das Musikleben derzeit ausgesetzt ist, also angesichts der digitalen „Mediamorphose“ stellt dies eine erhebliche wissenschaftliche Herausforderung dar. In diesem Zusammenhang zählen insbesondere die Analyse des Kulturarbeitsmarktes (vor allem des Musikarbeitsmarktes), die Rezeptionsforschung, die Untersuchung geschlechtsspezifischer Aspekte der Musikproduktion und -aneignung sowie die Analyse von Medien-, Kultur- und Musikpolitik zu den zentralen Forschungsaufgaben des Instituts.

Im Rahmen der Lehre liegt der Fokus auf der Vermittlung und Vertiefung der aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse für die musikalisch-künstlerische und musikpädagogische Praxis. Studierenden wird nicht nur Basiswissen, sondern auch Forschungskompetenz vermittelt, um so Kunst und Wissenschaft einander anzunähern.
An unserem Institut ist die Betreuung von PhD-Arbeiten in den Fachbereichen Musiksoziologie, Kultursoziologie und Kulturbetriebslehre möglich.

 

Informationen des Instituts gibt es für Studierende auch, wie unter der Kontaktseite angegeben, in der Facebookgruppe Institut für Musiksoziologie - mdw