RSO-Workshop mit inklusivem mdw-Ensemble ClassicAll


Das als interinstitutionell geführte inklusive klassische Ensemble der mdw (Institute 12, 13 und 17), Classic All, war als aktiver Bestandteil des ursprünglichen global geplanten Beethoven-Projekts Ode to Joy vorgesehen. Letztes Jahr hatte RSO-Chefdirigentin Marin Alsop das weltumspannende Projekt All Together – A global Ode to Joy nach Wien bringen wollen: Zehn Orchester sollten Beethovens Neunte für das Publikum neu erlebbar machen, indem Künstler, darunter auch inklusive Ensembles, aus der jeweiligen Region in die Aufführung einbezogen würden.

Coronabedingt musste ein anderes Setting gefunden werden. Und mit dem Workshop am 31. 5. 2021 auf der Open Air Bühne am campus der mdw wurde eine Menge erlebbar gemacht.

Im Vorfeld hatten wir LV-Leiter*innen die zwei RSO-Musiker, Wolfgang Nagl, Schlagwerk, und Yamato Moritake, Kontrabass, in einem Zoom-Meeting über unsere didaktische Arbeitsweise informiert und überlegt, wie im Workshop alle Beteiligten durchs Musizieren und Erleben verbunden werden könnten. Studienassistentin Watanabe erarbeitete eine entsprechende Stundenplanung. Es wurde gemeinsam gesungen, musiziert, Kontrabass, Pauken und Vibraphon wurden vorgestellt und auf ihnen von allen musiziert. Im improvisatorischen Rondo kamen alle kreativ zu Gehör. Und unsere Lieblingsstücke wurden von den beiden Musikern adaptiert, begleitet, auseinander genommen.

Eveline Mum vom RSO-Orchesterbüro wie auch Mira Possert vom Konzerthaus konnten sich wie viele andere spontane ampus-cGäste davon überzeugen, dass die Idee von Alsop, aufzustehen und eine Bedeutung in der Welt zu erlangen, voll aufgegangen ist. Und wir LV-Leiter*innen Christoph Falschlunger und Beate Hennenberg hoffen, dass dieses Musikvermittlungsprojekt weitergehen wird und dass auch in Folge weitere verschiedene Gemeinschaften zusammengebracht werden, die (noch) nicht zusammenarbeiten.

Fotos: Beate Hennenberg, Mira Possert

Beate Hennenberg