MentorInnen für Musikerziehung / Instrumentalmusikerziehung


Die MentorInnen am Institut sind hauptberuflich LehrerInnen für die Fächer Musikerziehung bzw. Instrumentalmusikerziehung in der Sekundarstufe I und II.  Zugleich betreuen sie als Lehrbeauftragte der Musikuniversität Studierende im Bereich der Seminare mit Praxisanteil. Die Aufgaben der MentorInnen bestehen aus den Bereichen Praktikumsbegleitung mit Anbindung an musikdidaktische Lehrveranstaltungen und Seminare sowie Mentoring. MentorInnen haben daher sowohl eine Ausbildung als Praktikums-BegleitlehrerInnen als auch durch kontinuierliche Weiterbildung gestärkte Mentoring-Kompetenzen.

Es gibt verschiedene Bereiche, in denen die MentorInnen ME wirken:
 

  1. Orientierungspraktikum (BA)
  2. Unterrichtslehre (BA)
  3. Spezielle Unterrichtslehre (MA)
     

Das MentorInnen-Team setzt sich aus folgenden Personen zusammen:
 

ME

Michael Amann


Richard Böhm

 

Petra Frauenberger

 

Anna G. Göhr

 

Barbara Haller

 

Barbara Holy-Kiermayr

 

Anja Kapun

 

Elisabeth Labschütz

 

Beate Länger-Oelz

 

Christian Martinsich

 

Nina Massl (nicht aktiv im WS 18/19)

 

Gudrun Mitterer

 

Margot Nessmann

 

Michael Rumpeltes

 

Christoph Wigelbeyer

IME

Cristina Intzés

 

Paul Müller

 

Wolfram Weiss

 

Franziska Wind

 

Mentoring: Aus-/Weiterbildung der MentorInnen

Die Aus- und Weiterbildung der MentorInnen hat am Institut eine mehr als 20-jährige Tradition und wird konzeptionell permanent weiterentwickelt.

Im Mittelpunkt dieser Entwicklung steht die wechselseitige Anregung und Bereicherung im Team der MentorInnen. In den regelmäßigen Arbeitssitzungen im Institut wie auch an den Wochenendtagungen geht es um den Austausch der Erfahrungen mit den jeweils aktuellen Praktika und die gemeinsame Auswertung der Feedbacks der Studierenden aus den einzelnen Lerngruppen. Die Grundsätze der Lehre und die Arbeitsformen in den Praktika werden auf diese Weise gemeinsam erarbeitet und immer neu vereinbart. Impulse von außen (Vorträge, Workshops usw.) ergänzen und bereichern diese Art des ‚Sich-gemeinsam-Weiterentwickelns‘ für das Wirken als MentorInnen.

 

Mentoring: Unterrichtslehre (UL/SPUL)

Die UL-Lehrveranstaltungen sind eine markante Schnittstelle zwischen Studium und Berufsfeld Schule, sie sind musikdidaktisch relevant und angebunden an die Konzeption der musikdidaktischen Seminare MD-1 bis MD-4 sowie an Lehrveranstaltungen aus dem musikpädagogischen Curriculum, die sich durch ganz unterschiedliche Entfernung zur schulpraktischen Realität charakterisieren. Das Fach Unterrichtslehre verknüpft das Lernen im Studium mit dem Erlernen des Unterrichtens: Inhalte aus vielen Lehrveranstaltungen können in der unterrichtlichen Arbeit mit SchülerInnen erprobt werden und durch die gemachten Erfahrungen in die Lehrveranstaltungen zurückwirken. Der schulpraktische Anteil der Lehrveranstaltung bildet die Grundlage, um Lehren und Lernen im Hinblick auf Unterricht zu reflektieren.

Ein Bestandteil des Faches Unterrichtslehre ist das Erlernen und Einüben jener Anforderungen, die die Berufspraxis stellt. Methoden, didaktische Modelle, Lehr- und Lernformen, Verhaltensweisen in der Lehrenden-Rolle etc. werden gelehrt, gelernt sowie in der Praxis erprobt. Der Aspekt des Reflektierens punktueller praktischer Erfahrungen im Kreislauf von Planung, Durchführung, Reflexion und Auswertung von Unterricht befördert den individuellen Entwicklungsaspekt der Studierenden auf ihrem Weg des ‚LehrerIn-Werdens‘ und wird von den Lehrenden im Fach Unterrichtslehre, also den MentorInnen, besonders in den Blick genommen.

Das Format der Unterrichtslehre ist ein integraler Bestandteil der professionsorientierten Ausbildung und ein Kernelement der Pädagogisch-Praktischen Studien. Der derzeitige Studienplan sieht in folgende Formen der Unterrichtslehre vor:

Bachelor:

  • Unterrichtslehre 1 (UL1), 2 stündig (2,5 ECTS)
  • Unterrichtslehre 2 (UL2), 1 stündig als Bestandteil des fachbezogenen Schulpraktikums in Verbindung mit Musikdidaktik 4 (2 ECTS)
  • Unterrichtslehre 3 (UL3), 2 stündig (2,5 ECTS)

Master:

  • Spezielle Unterrichtslehre (SPUL), 1 stündig als WPF (1,5 ECTS)

 

Ansprechpartner am IMP:

Isabell Wodnar (Sekr.)

Caroline Ebel

Christoph Khittl