Mag. art. Ruth Schneidewind, PhD

(Lecturer)

Mitarbeiterin des Fachbereichs Elementare Musikpädagogik seit dessen Einrichtung (1983), Leiterin dieses Fachbereichs (1990 –2017) und konzeptionelle Begründerin für den „Wiener Weg” des Elementaren Musizierens als künstlerische Praxis.

Studium an der Hochschule bzw. Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Lehramt Musikerziehung und Instrumentalmusikerziehung (Blockflöte und Klavier), Lehrbefähigung und Konzertfach Blockflöte (Abschluss 1980/1982), Doktorratsstudium und Promotion über „Die Wirklichkeit des Elementaren Musizierens” (2010).

Arbeitsschwerpunkte sind die Weiterentwicklung spezifischer fachdidaktischer Themen (z.B. dem „Musizierkonzept” als EMp-Planungstool) sowie die Erweiterung und Vertiefung der künstlerischen Praxis im Rahmen von Improvisation in der EMp und dem  „EMO” (Elementares Musizierorchester für Profis).

Netzwerkarbeit mit Fachkolleginnen und -kollegen im Rahmen der EMP-A (Arbeitsgemeinschaft der Ausbildungsinstitutionen Österreichs für Elementare Musikpädagogik) als Gründungsmitglied und Vorsitzende (seit 2008), als a.o. Mitglied des AEMP (Arbeitskreis Elementare Musikpädagogik Deutschland) und als Lehrende und Gastgeberin im Rahmen europäischer Mobility-Programme.

Veröffentlichte mehrere Kinderliederbücher und CDs (ausgezeichnet vom VdM), sowie Fachartikel (siehe Publikationsliste).

Schneidewind.jpg