Mag.a Lena Dražić

Universitätsassistentin prae doc

Zimmer C 04 08
Seilerstätte 26, A-1010 Wien

+ 43-1-71155-3545

drazic[at]mdw.ac.at

 

Forschungsschwerpunkte

  • Musiken der Gegenwart
  • politische und ideologische Implikationen von Musik
  • Musik als soziales Handeln
  • Spannungsverhältnis und Überschneidungen zwischen
    Kunst- und Popmusik
  • Diskursgeschichte der Musikästhetik

 

Lebenslauf

Geboren 1980 in Feldkirch/Vorarlberg. Teilstudium der Philosophie, Germanistik und Politikwissenschaft (1998–2003). Studium der Musikwissenschaft an der Universität Wien mit einer Diplomarbeit über „Historische Aufführungspraxis im Kontext der modernen Ästhetik“ 2010 mit Auszeichnung abgeschlossen. Berufstätigkeit im Bereich Dramaturgie (Festspielhaus St. Pölten) und als freie Musikjournalistin (u. a. Der Standard, Wiener Zeitung, Falter). Redakteurin bei der Österreichischen Musikzeitschrift (2013–2015).

Mitarbeit im Projekt Changing mdw anlässlich des 200-Jahr-Jubiläums der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Seit 2016 PhD-Studium an der mdw mit einem Dissertationsprojekt über den Topos des Gesellschaftskritischen bei Helmut Lachenmann im Spannungsfeld von Musikästhetik und Musiksoziologie.

 

Publikationen (Auswahl)

„... den guten, geläuterten musikalischen Geschmack in der bürgerlichen Gesellschaft zu verbreiten ...“. Das Konzept musikalischer Bildung in den Ego-Dokumenten des Konservatoriums der Gesellschaft der Musikfreunde“, in: Be/Spiegelungen (= Anklaenge 2017), hrsg. von Anita Mayer-Hirzberger und Cornelia Szabó-Knotik, Wien (in Vorbereitung).

„Avantgarde und Utopie – das Ende einer Affäre“, in: ÖMZ 71/6 (2016).

„Päpstlicher als der Papst. Der kritische Topos der historischen Aufführungspraxis“, in: ÖMZ 67/2 (2012), S. 31–38.

„Vom Fremden im Eigenen. Musikalische Identitätssuche im Donauraum“, in: ÖMZ 66/2 (2011), S. 48–63.