Dr.in Sonja Tröster


Projektmitarbeiterin: Ludwig Senfl: New Edition of the Collected Works (New Senfl Edition) II (FWF P 31504)

Zimmer LS A 03 22
Lothringerstraße 18, A-1030 Wien

+ 43-1-71155-3551

troester[at]mdw.ac.at

 

Bisherige Forschungsschwerpunkte

  • Musik des 15. und 16. Jahrhunderts (Volkssprachliche Musik, v.a. Liedforschung, Quellenforschung)
  • Editionswissenschaft, Musikphilologie
  • Musik und Reformation
  • Rezeption „Alter Musik“ im 19. und 20. Jahrhundert

 

Lebenslauf

geb. in Bad Tölz (D)
Ausbildung zur Geigenbauerin (Sherwood College, Newark-on-Trent (GB); Staatliche Berufsfachschule für Musikinstrumentenbau, Mittenwald). Seit 2000 angestellt bei Geigenbau Ramsaier-Gorbach, Wien

2000–2007 Studium der Musikwissenschaft mit dem Nebenfach Kunstgeschichte an der Universität Wien

2007–2008 Assistentin in Ausbildung für Historische Musikwissenschaft (Universität Wien; Karenzvertretung)

2008–2015 Mitarbeiterin im FWF-Projekt „Ludwig Senfl – Verzeichnis sämtlicher Werke“ und im Folgeprojekt „Ludwig Senfl – Verzeichnis sämtlicher Werke und Quellen“ (Universität Wien)

2015 Promotion an der Universität Wien mit einer Arbeit zu Stilregistern der mehrstimmigen Liedkomposition in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts

2015–2018 Mitarbeiterin im FWF-Projekt „Ludwig Senfl: Sämtliche Werke (New Senfl Edition) I (Universität Wien)

seit Dezember 2018: Mitarbeiterin im FWF-Projekt „Ludwig Senfl: Neue Ausgabe sämtlicher Werke (New Senfl Edition) II (Universität für Musik und darstellende Kunst Wien)

 

 

Publikationen

Monographien

Ludwig Senfl (c. 1490–1543) – A Catalogue Raisonné of the Works and Sources, gem. mit Stefan Gasch, in Zusammenarbeit mit Birgit Lodes, 2 Bde., Turnhout 2019

Senfls Liedsätze. Klassifikation und Detailstudien eines modellhaften Repertoires, Wien 2019 (Wiener Forum für ältere Musikgeschichte 10)
 

Herausgeberschaft

Senfl-Studien 3, Wien 2018 (Wiener Forum für ältere Musikgeschichte 9), gem. mit S. Gasch und B. Lodes

Senfl-Studien 2, Tutzing 2013 (Wiener Forum für ältere Musikgeschichte 7), gem. mit S. Gasch 

Senfl-Studien 1, Tutzing 2012 (Wiener Forum für ältere Musikgeschichte 4), gem. mit S. Gasch und B. Lodes

Aufsätze

„Ein Liebeslied für eine Augsburgerin: ,Kein Adler in der Welt so schön’„, in Senfl-Studien 3, hrsg. von S. Gasch, B. Lodes und S. Tröster, Wien 2018 (Wiener Forum für ältere Musikgeschichte 9), S. 177–210.

Kapitel „Gegenwelten: Karneval, Fastnacht und musikalische Ausschweifungen“, in Musikleben in der Renaissance. Zwischen Alltag und Fest (Handbuch der Musik der Renaissance 4), hrsg. von Wolfgang Fuhrmann, Laaber (im Druck) 

„Volkslied ade – Zu einer neuen Klassifikation des Cantus-firmus-Liedes im 16. Jahrhundert“, in ’Teutsche Liedlein’ des 16. Jahrhunderts (Wolfenbütteler Abhandlungen zur Renaissanceforschung 35), hrsg. von A. Aurnhammer und S. Rode-Breymann, Wiesbaden 2018, S. 81–98. 

„Theobald Billican and Michael’s Ode Settings in Print – Notes on an Exceptional Transmission“, in Early Music Printing in German-Speaking Lands, hrsg. von A. Lindmayr-Brandl, E. Giselbrecht und G. McDonald, Abingdon/New York 2018, S. 225–244. 

„Spätmittelalterliche „Volkslieder“ – (Trug-)Spuren in österreichischen Quellen“, auf der Seite Musikleben des Spätmittelalters in der Region Österreich (2017) Online-Publikation

Kapitel „Edition von historischen Notationen“, in Musikphilologie. Grundlagen – Methoden – Praxis (Kompendien Musik 3), hrsg. von B. Appel und R. Emans, Laaber 2017, S. 247–263. 

„Brumel’s Chansons in German Sources, and a Lost Voice Recovered“, in Journal of the Alamire Foundation 8/1 (2016), S. 55–73. 

„Kontrafaktur und Medienwechsel: Ludwig Senfl, Hans Ott und Georg Forster“, in Die Tonkunst 8 (2014), S. 186–196. 

„Ein gestickter Stimmbuchsatz in Brüssel: Senfl mit Nadel und Faden“, in Senfl-Studien 2 (Wiener Forum für ältere Musikgeschichte 7), hrsg. von S. Gasch und S. Tröster, Tutzing 2013, S. 149–187. (http://phaidra.univie.ac.at/o:426887

„Tracing Ludwig Senfl in Sixteenth-Century Sources: A Catalogue Raisonné in a Digital Environment“, in RISM Konferenz 2012: Musikdokumentation in Bibliothek, Wissenschaft und Praxis (Mainz).
Online Publikation

„Mag ich Unglück nit widerstan – Liebe, Tod und Glaubensfragen als Komponenten einer Lied-Karriere im 16. Jahrhundert“, in Senfl-Studien 1, hrsg. von S. Gasch, B. Lodes und S. Tröster, Tutzing 2012 (Wiener Forum für ältere Musikgeschichte 4),
S. 443–493. (http://phaidra.univie.ac.at/o:424632

„Die Lieder Heinrich Isaacs. In aller Munde und doch ein unbekanntes Repertoire“, in Heinrich Isaac, hrsg. von Ulrich Tadday, München 2010 (Musik-Konzepte 148/149), S. 20–37. 

gem. mit R. Hocker und B. Lodes: „Das Wandern - ein Lebensmotiv Mahlers“ und „Raum II: Frühe Wanderjahre“, in “leider bleibe ich ein eingefleischter Wiener“. Gustav Mahler und Wien, hrsg. von Reinhold Kubik und Thomas Trabitsch, 
Wien 2010, S. 116–120 und 252–259.

Lexikonartikel und Katalogbeiträge

gem. mit S. Gasch: „Senfl, Ludwig“, in Grove Music Online, Oxford University Press (2014) <https://doi.org/10.1093/gmo/9781561592630.article.25409

Art. „Leisentritt, Johann“, „liturgisches Gesangbuch“, „Vehe, Michael“ und „Stabat mater“ in Lexikon der Musik der Renaissance, hrsg. von Elisabeth Schmierer, 2 Bde., Laaber 2012 (Handbuch der Musik der Renaissance 6). 

Art. „Aretino, Paolo“, „Bernhard von Clairvaux“, „Compère, Loyset“, „Gesualdo, Carlo“, „Hofhaimer, Paul“, „Maîtrise“ und „Senfl, Ludwig“, in Lexikon der Kirchenmusik, hrsg. von Günther Massenkeil und Michael Zywietz, 2 Bde., Laaber 2013 (Enzyklopädie der Kirchenmusik 6).

CD Booklets

Stimmwerck, Gyri Gyri Gaga – Lust und Leben in der deutschen Renaissance (Christophorus 2009)

Sabine Lutzenberger, Per-Sonat, Bis an der Welt ihr Ende. Deutsche Lieder der Reformationszeit (Christophorus 2017)

Rezensionen

Amor docet musicam. Musik und Liebe in der Frühen Neuzeit, hrsg. von Dietrich Helms und Sabine Meine, Olms 2012, rezensiert in Die Tonkunst 8 (2014), S. 122–124. 

Musikalische Aufführungspraxis in nationalen Dialogen des 16. Jahrhunderts. Teil 1: Niederländisches und deutsches weltliches Lied zwischen 1480 und 1640. XXXIII. Wissenschaftliche Arbeitstagung Michaelstein, 6. bis 8. Mai 2005, hrsg. von Ute Omonsky u.a., Michaelstein 2007, rezensiert in Lied und populäre Kultur/Song and Popular Culture 54 (2009), S. 406f.

Vorträge

„Zwischen Quellennähe und (Re-)Konstruktion: Textunterlegung am Beispiel Ludwig Senfls“, Musik Quellen Denken (Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Musikwissenschaft 2018), Wien 6.–8. Dezember 2018

„Ein Liebeslied für eine Augsburgerin: Kein Adler in der Welt so schön“, Tagung Etlich Liedlein zu singen oder uff der Orgeln und Lauten zu schlagen. Stimmbücher und Tabulaturen aus dem 16. und 17. Jahrhundert in der Bayerischen Staatsbibliothek, München, 22.–23. März 2018

„Von menniglichen desideriret und expetirt – Lambert de Sayves Teutsche Liedlein“, Symposium Musik in Österreich von 1564 bis 1740, Graz, 7.–9. Dezember 2017

„Shades of Contrafacta: Alternative German Texts for Isaac’s Music“, Medieval and Renaissance Music Conference 2017, Prag, 4.–8. Juli 2017

„Zwischen Vereinnahmung und Gestaltungswille – Senfl und der Musikhunger der Reformation“, Die Musik im Kommunikationsprozess der Reformation (troja 2017), Bremen, 9./10. März 2017

„Dem Quellenforscher auf der Spur – die Sammlung August Wilhelm Ambros in der Österreichischen Nationalbibliothek“, August Wilhelm Ambros (1816–1876). Wege seiner Musikkritik, -ästhetik und -historiografie, Universität Wien, 18.–20. November 2016

„Zu einer neuen Klassifikation des Cantus-firmus-Liedes im 16. Jahrhundert“, Musik vor 1600. Gemeinsames Forschungskolloquium der Institute für Musikwissenschaft Weimar-Jena und Mainz, Mainz, 15. Januar 2016

„Michael N. in Print – an Exceptional Transmission of Minor Ode Settings?“, Good Impressions: The First Century of Music Printing and Publishing, Salzburg, 13.–15. Juli 2015 

„A New Classification of the Tenorlied – Polyphony in Focus“, Medieval and Renaissance Music Conference, Brüssel, 6.–9. Juli 2015

„Stilregister der mehrstimmigen Liedkomposition bei Ludwig Senfl“, ’Teutsche Liedlein’ des 16. Jahrhunderts (Jahrestagung des Wolfenbütteler Arbeitskreises für Renaissanceforschung), Wolfenbüttel, 13.–15. Oktober 2014

„A Further Look at the Song Cycle ‘Kein Adler in der Welt so schön’ and a New Family Member“, Medieval and Renaissance Music Conference, Birmingham, 3.–6. Juli 2014

„Brumel’s Chansons and their Transmission“, Medieval and Renaissance Music Conference, Certaldo, 4.–7. Juli 2013

„Tracing Ludwig Senfl in Sixteenth-Century Sources: A Catalogue Raisonné in a Digital Environment“, RISM International Conference Music Documentation in Libraries, Scholarship, and Practice, Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz, 4.–6. Juni 2012

„Ludwig Senfl und die verschollene Quelle B-Br 11692 oder: Musizieren nach Nadel und Faden“, Tagung WERK_RAUM_SENFL, Wien 9.–11. Juni 2011

„Love, tragedy and a question of faith – extra-musical components for the success of a song in 16th-century Germany“, im Rahmen der Medieval and Renaissance Music Conference, Royal Holloway, University of London 5.–8. Juli 2010

„Ein Werkverzeichnis für Ludwig Senfl“, vorgetragen mit Stefan Gasch auf der Tagung Ludwig Senfl in Zürich, Institut für Musikwissenschaft der Universität Zürich 26./27. März 2010

Workshop „Wer war Ludwig Senfl?“ an der Schola Cantorum Basiliensis, mit Anne Smith, Catherine Motuz und Stefan Gasch, 24./25. Oktober 2009

Präsentation des aktuellen Forschungsstandes des vom FWF geförderten Forschungsprojektes „Ludwig Senfl – Verzeichnis Sämtlicher Werke“ an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien im Rahmen des „Jour Fixe“ des Instituts für Analyse, Theorie und Geschichte der Musik, 28. Oktober 2009 (gem. mit Birgit Lodes und Stefan Gasch)

„Henricus Isaac’s Lieder: An Overestimated Repertoire or Sleeping Beauties? Notes on Style, Compositional Techniques and Textual Relations“ im Rahmen der Medieval and Renaissance Music Conference, Utrecht 1.–4. Juli 2009