Fachbereiche

 

Kulturbetriebslehre

Das Fach der Kulturbetriebslehre ist in Österreich ausschließlich am IKM eingerichtet. Das IKM hat damit einen Sonderstatus, damit verbunden aber auch eine besondere Verantwortung für dieses Fach. Ausgehend vom IKM hat sich an der mdw insgesamt im Bereich des Doktoratsstudiums die Praxis der Co-Betreuung zum Standard entwickelt. Damit ist über jeder am IKM angesiedelten Dissertation neben der Kulturbetriebslehre oder den Gender-Studies explizit zumindest ein weiteres Fach vertreten (Rechtswissenschaft, Finanzwissenschaft, Managementlehre, Stadt- und Regionalplanung, Filmwissenschaft, Theaterwissenschaft, Kunstgeschichte, Museologie etc.)

 

Gender Studies

Mit der Einrichtung einer Professur für ‚Gender Studies‘ im Jahr 2011 wurde der kulturwissenschaftlich orientierte ‚Gender‘ Schwerpunkt am IKM ausgebaut und konsolidiert. Das Lehr- und Forschungsfeld ‚Gender Studies‘ am IKM beschäftigt sich in trans- und interdisziplinärer Perspektive mit wissenschaftlichen, theoretischen und gesellschaftlichen Fragestellungen. Die Forschungen sind wissenschaftstheoretisch und gesellschaftskritisch ausgerichtet und zielen insbesondere auf das Schnittfeld von Kunst und Wissenschaft (u.a. Analysen des Repräsentations- und Konstruktionscharakters der Kategorie Geschlecht im künstlerischen-kulturellen Feld).