Joseph Haydn Institut für

Kammermusik, Alte Musik und Neue Musik

 

Organisation

Das Joseph Haydn Institut (IJH) wurde 2002 gegründet und gilt im Bereich der Kammermusikausbildung mittlerweile als international führend und beispielgebend.

Institutsleiter: Univ.-Prof. Dr. h.c. Johannes Meissl
Stellvertreter: o.Univ.-Prof. Avedis Kouyoumdjian

Institutssekretärin: Jutta Kornfeld DW 3001
Künstlerisches Betriebsbüro: Mag. Dr. Mara Földi DW 3002

Ungargasse 14, HP 09 - HP 13 1030 Wien
www.mdw.ac.at/ijh

Im Zuge einer Novelle des Organisationsplans der mdw weist das Institut ab dem Wintersemester 2016 die im Laufe der Jahre ans Institut gewachsenen zusätzlichen Aufgabenbereiche Alte Musik und Neue Musik auch im Namen aus. Um die mannigfaltigen Aufgaben strukturell fassbar zu machen, gliedert sich das IJH nun in 3 Unterabteilungen, die der Institutsleitung (Univ.-Prof Dr. h.c. Johannes Meissl und o.Univ.-Prof. Avedis Kouyoumdjian) unterstehen.

Unterabteilung für Kammermusik:
Leitung: Univ.-Prof. Dr. h.c. Johannes Meissl

Unterabteilung für Alte Musik:
Leitung: Univ.-Prof. Mag. Erich Traxler
Stellvertreter: Univ.-Prof. Ingomar Rainer

Unterabteilung für Neue Musik:
Leitung: Univ.-Prof. Jean-Bernard Matter

Genderbeauftragte: Prof. Marialena Fernandes

Studium

Die pädagogische Arbeit des Instituts ist von zwei Bereichen innerhalb der Studien geprägt.

Auf der einen Seite bietet das Joseph Haydn Institut folgende ZKF-Studien an:

BA Klavier-Kammermusik
MA Kammermusik (für Klavier, Streich- und Blasinstrumente)
MA Neue Musik-Ensemble
BA Cembalo Konzertfach
MA Cembalo Konzertfach
BA Blockflöte Konzertfach
MA Blockflöte Konzertfach
MA Historische Aufführungspraxis
BA Cembalo IGP
MA Cembalo IGP
ECMAster

 

Postgraduallehrgänge für Kammermusik, Blockflöte und Cembalo bieten Vertiefungsmöglichkeiten
für Ensembles und Individualstudierende.

Für BlockflötistInnen sind auch der Vorbereitungslehrgang und der
Kurs für Hochbegabte HBK zugänglich.


Die Studienzweige ZKF-Streicherkammermusik und ZKF-Klavierkammermusik im Diplomstudium
nach alter Studienordnung werden mit den Studierenden bis zum Diplom geführt und laufen dann aus.

 

Auf der anderen Seite deckt das Joseph Haydn Institut die
Pflichtfachlehrveranstaltungen in Kammermusik, Alte Musik und Neue Musik
für alle Konzertfachstudierenden der mdw ab und hat
somit jedes Semester an die 600 Studierenden zu betreuen.


Ergänzende Lehrveranstaltungen
für Konzertfachstudierende der Institute 4, 5 und 6

Das Joseph Haydn Institut betreut pro Semester ca. 600 Konzertfachstudierende der mdw in verschiedensten Lehrveranstaltungen in Pflicht- und Wahlfächern in den Bereichen Kammermusik, Alte Musik und Neue Musik und deckt damit den überwiegenden Teil der praktischen Fächer der Curricula ab.

Veranstaltungen, Projekte, Kooperationen
Das Künstlerische Betriebsbüro des Joseph Haydn Instituts sorgt für die Organisation und Durchführung von regelmäßigen Großprojekten wie Int. J. Haydn Kammermusikwettbewerb und ECMA (European Chamber Music Academy). Das IJH nimmt an Projekten im Rahmen von Erasmus+ teil und unterhält zahlreiche nationale und internationale Kooperationen. Institutsübergreifende Projekte fördern den interdisziplinären Austausch innerhalb der mdw und erweitern den kreativen Horizont der Studierenden.
Die Vermittlung von Ensembles zu externen Veranstaltungen und Entsendung im Rahmen von Kooperationen sowie die Organisation von Workshops mit Gastlehrenden gehören zu den ständigen Aufgaben des künstlerischen Betriebsbüros und des Institutssekretariats. Auch in den Bereichen Alte Musik und Neue Musik finden regelmäßig Workshops und Projekte mit internationaler Beteiligung statt.

Vertiefte Ensemble-Arbeit während der Studienzeit fördert die Entwicklung der Vielseitigkeit durch das Zusammenspiel in verschiedenen Formationen, in kurz- und langfristigen Arbeitssituationen und in verschiedensten Stilbereichen. Sie ermöglicht die Anwendung der instrumentalen und theoretisch-reflektierenden Fähigkeiten in unterschiedlichen Kontexten. Eigenverantwortliches Interpretieren als Gruppe erfordert zudem die Entwicklung von hoher Sozialkompetenz.