Low Vibration – Im Bann der tiefen Töne!

Ein Gender Projekt rund um die Bassklarinette



Harry Sparnaay, Wegbereiter der Bassklarinette als Soloinstrument:
„When I started to specialize on the bass clarinet almost everyone told me that I was completely crazy. I didn´t listenand and started studying the most beautiful instrument there is. At that time, the bass clarinet was a real "man-instrument". A terrible word, but it really was like that. In the conservatories where I taught there never was one female audition and that was for a long time. Everything changed completely when Fie Schouten and Petra Stump came to study with me. They became the female ambassadors for the bass clarinet and they did an incredible job! Now there are whole groups of female bass clarinet players. What a great development. I feel myself a proud old man. My students, than the students of my students and now I am waiting for the students of the students of my students. With all of you, the future of the bass clarinet is completely safe!! Thanks a lot.“

Dieses Projekt legt nicht nur einen Schwerpunkt auf das Instrument Bassklarinette, sondern schenkt den MusikerInnen sowie den Komponistinnen, die für die Bassklarinette geschrieben haben, spezielle Aufmerksamkeit.

Vor 20 Jahren gab es noch wenige Frauen, die Bassklarinette als Soloinstrument spielten. Inzwischen haben nicht nur mehr Frauen die Bassklarinette für sich als Hauptinstrument ausgewählt, sondern auch immer mehr namhafte Komponistinnen Werke für dieses einzigartige Instrument geschrieben.

Ziel war es, Werke von lebenden Komponistinnen für Bassklarinette in den Mittelpunkt zu stellen und dabei einen Schwerpunkt auf die Länder Österreich und Niederlande zu legen.

Künstlerische Leitung: Petra Stump-Linshalm und Heinz-Peter Linshalm


Mi, 17. & Do, 18. Mai 2017
Masterclass und Workshop mit Fie Schouten (Bassklarinette) und Ig Henneman (Komposition und Improvisation)

Do, 18. Mai 2017 – 16.00 Uhr
Composer's talk mit Ig Henneman und Fie Schouten (Bassklarinette)
Ort | kleiner Seminarraum am Institut für Kulturmanagement und Gender Studies E0104

Fr, 19. Mai 2017
17:00 ein UHR.werk – Konzert und Performance mit Teresa Doblinger und Frederik Neyrinck
>>zum Programm
19:00 Abschlusskonzert LOW VIBRATIONS
Studierende, Lehrende und Gäste der mdw spielen Werke von Carola Bauckholt, Andrea Götsch, Ig Henneman, Rozalie Hirs, Betsy Jolas, Katharina Klement, Vanessa Lann, Georgia Nicolaou und Petra Stump-Linshalm
Ort | Fanny Hensel-Saal, Anton von Webern Platz 1, 1030 Wien
Eintritt frei

>> zum Programm

Das Abschlusskonzert wurde aufgenommen und ist in der mdwMediathek nachzuhören: http://mediathek.mdw.ac.at/low-vibration/

veranstaltet von: Leonard Bernstein Institut für Konzertfach Blas- und Schlaginstrumente & Joseph Haydn Institut für Kammermusik, Alte Musik und Neue Musik in Kooperation mit der Plattform Gender_mdw 

 

Stimmen & Bilder zum Projekt von Studierenden und Gästen:


„Ich glaube, dass es besonders wichtig ist, Werke von Komponistinnen in den Fokus öffentlicher Wahrnehmung zu stellen, da diese selbst in der zeitgenössischen Musik immer noch unterrepräsentiert sind. Der Meisterkurs mit Fie war durch fachliche Kompetenz geprägt und hat mir neue Facetten des Instrumentes gezeigt. "Low Vibrations" war meiner Meinung nach ein sehr gelungenes Event und ich hoffe, dass die MDW viele solcher Projekte folgen lässt.“ Marko Mayr (Bassklarinette)

„Das Projekt Low Vibrations hat mir total neue Seiten der Bassklarinette – ein Instrument, das ich sehr liebe – gezeigt. Ich hatte auf der Bassklarinette viel Erfahrung im Bereich der klassischen Orchestermusik, nun aber durfte ich sie neu kennenlernen: als Soloinstrument und als Bestandteil verschiedenster Ensembles, mit Spielarten, Klangfarben, -mischungen und -effekten, die ich zuvor nie gehört hatte! Das Projekt hat mir die extreme Vielfältigkeit dieses wunderbaren Instruments bewusst gemacht und mich dazu angetrieben, mich mit der Bassklarinette auf eine experimentierfreudige Weise auseinander zu setzen. Da ich selbst auch komponiere, war es äußerst interessant zu sehen, wie viele Frauen bereits tolle Werke für dieses nicht ganz so übliche Instrument geschrieben haben. Ich bin mir sicher, dass „Oliven & Mandarinen“ nicht mein einziges Stück bleibt, in dem die Bassklarinette eine so wichtige Rolle spielt, sondern dass ich mich auch in meinen zukünftigen Kompositionen durchaus mit ihr beschäftigen werde. Kurz gesagt hat das Projekt für mich eine Möglichkeit der Weiterbildung dargestellt, für die ich sehr dankbar bin!“ Andrea Götsch (Bassklarinette, Komposition)

„Der Kurs hat mir das Faszinierende in der Musik gezeigt: es gibt keine richtigen oder falschen Töne solange diese miteinander in Beziehung treten bzw. stehen. Musik ist immer eine Interaktion von Menschen und deshalb spannend und einzigartig!!! Etwas wunderbares!“ Sonia Lehruber (Bassklarinette)

impro adventure
playing music with new friends
pure adrenaline

the dutch role models
introduced new approaches
broadend our minds

Zwei Haikus von Anna Koch (Bassklarinette, Improvisation)

„Danke für die Möglichkeit dabei sein zu dürfen und die beiden Damen kennenlernen zu können. Mit Fie Schouten zu proben und zu spielen war ein besonderes Erlebnis, faszinierend und inspirierend ihr Umgang mit der Bassklarinette und dem Stück. Ig Henneman hat mich mit ihrer Lebensgeschichte und ihrer jugendlichen Ausstrahlung sehr beeindruckt. Die Art und Weise in ihren Kompositionen Improvisation einzubauen finde ich sehr spannend und ich war (und bin) sehr motiviert, ihre Musik selber zu spielen. Ich als Oldie war vor allem auch fasziniert und erstaunt über die vielen jungen kreativen Musikerinnen und Musiker, die es auf der mdw in eurem Umkreis gibt.“ Theresa Dinkhauser (Bassklarinette, ehem. Studentin der mdw, Gastmusikerin)

 

S71_4842.jpgS71_4849.jpgS71_4894.jpgS71_4788.jpgS71_4807.jpgS71_4821.jpgS71_4832.jpgS71_4915.jpgS71_4845.jpg