Dora Pejačević (1885–1923)

Kammermusikalisches zum 130. Geburtstag von Dora Pejačević

Fr, 9. Oktober 2015

19.00 Uhr

Joseph Haydn-Saal, 3., Anton-von-Webern-Platz 1

eine Veranstaltung des Joseph Haydn Instituts für Kammermusik und Spezialensembles in Kooperation mit der Österreichisch-Kroatischen Gesellschaft und der Förderung der Stadt Wien sowie der Plattform Gender_mdw

 

PROGRAMM

Einleitende Worte: „Dora Pejačević und Wien“ Davor Merkaš Direktor des Musikinformationszentrums der Konzertdirektion Zagreb

Dora Pejačević (1885 – 1923)

Verwandlung op. 37 (1915), Text: Karl Kraus (1874 – 1936), für eine Singstimme, Violine und Klavier

Warum op. 13 (1901) Text: Dora Pejačević

An eine Falte op. 46 (1918), Text: Karl Kraus

Liebeslied op. 39 (1915), Text: Rainer Maria Rilke (1875 – 1926)

Drei Gesänge op. 53, Text: Friedrich Nietzsche (1844 – 1900)

Venedig (1920)
Vereinsamt (1919)
Der Einsamste (1920)

PAUSE

Dora Pejačević (1885 – 1923)

Streichquartett C-Dur, op. 58 (1922)

Allegro ma non tanto
Andante con moto
Allegretto grazioso
Allegro comodo

MITWIRKENDE

Sandra Wigh Hraščanec – Alt (Gast)
Nikolina Ljiljak – Klavier

Quarttro di Vio:

Ieva Pranskute – Violine
Jacqueline Preys – Violine
Andela Sibinović – Viola
Mislav Brajković – Cello

Künstlerische Leitung: Vida Vujić