Frauenförderung

Das Universitätsgesetz 2002 enthält mit § 41 ein F r a u e n f ö r d e r g e b o t wie folgt:

„Alle Organe der Universität haben darauf hinzuwirken, dass in allen universitären Arbeitsbereichen ein ausgewogenes Zahlenverhältnis zwischen den an der Universität tätigen Frauen und Männern erreicht wird. Die Erreichung dieses Ziels ist durch geeignete Maßnahmen, insbesondere durch die Erlassung und Umsetzung eines Frauenförderplans, anzustreben.“

Der Frauenförderungsplan der mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien ist Teil der Satzung der mdw und unter http://www.mdw.ac.at/senat/ abrufbar.

In den "Frauenquoten", dem jährlich vom Arbeitskreis für Gleichbehandlungsfragen (AKG) verfassten statistischen Überblick über die Geschlechterverteilung auf allen Ebenen der Universität, können Sie nachlesen, wie sich diese Verteilung darstellt. Beachten Sie, dass die Daten in Kopfzahlen und nicht in Vollzeitäquivalenten angegeben sind!

Gender-Projekte der mdw  e n t h a l t e n konkrete Frauenförderungsmaßnahmen, z.B.:
 

Im Rahmen dieses Projektes werden Kompositionsaufträge an ausgewählte weibliche Kompositonsstudierende wie auch an Komponistinnen vergeben und bei der Abschlussveranstaltung des Meisterinnenkurses uraufgeführt. Im Musikverlag Doblinger werden ausgesuchte Stücke von diesen insgesamt 15 Uraufführungen verlegt.
 

  • Ein Mentoring-Programm für Studierende der mdw befindet sich in Vorbereitung.