spiel|mach|t|raum – Matinee für Anna Fröhlich (1793-1880)

Sängerin, Pianistin, erste Professorin

Do 17. Jänner 2019 | 12.00 Uhr

mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien
spiel|mach|t|raum S0225
Anton-von-Webern-Platz 1, 1030 Wien

 

Nach Fanny von Arnstein wird die erste Gesangslehrerin am Konservatorium der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien (heutige mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien) – Anna Fröhlich – als Inspiratorin für das Studienjahr 2018/19 im spiel|mach|t|raum (S0225, zugleich virtueller Wissensspeicher www.mdw.ac.at/spielmachtraum) vorgestellt.

Mit Inputs von Ingeborg Harer (KUG) und Cornelia Szabó-Knotik (mdw) sowie Werken von Leopoldine Blahetka, Martina Claussen, Josephine Fröhlich und Franz Schubert

Mitwirkende
Rui Cai (Klavier)
Hannah Fheodoroff, Lilli Hofer,  Elisabeth Kirchner, Tanja Pudill, Linda Rodriguez, Magdalena Severin (Gesang)
Viktoria Grois (Klavierbegleitung)
Sibylla Joedicke, Judith Kopecky (künstlerische Leitung) | Ursula Langmayr (Assistenz)

veranstaltet von der Stabstelle Gleichstellung, Gender Studies und Diversität in Kooperation mit dem Antonio Salieri Institut für Gesang und Stimmforschung in der Musikpädagogik und dem Ludwig van Beethoven Institut für Kalvier und Cembalo in der Musikpädagogik

 

„Die Schwestern Fröhlich“ von l. nach r. Betty, Katharina, Anna. Gruppenbild aus: Neue Illustrierte Zeitung Nr. 17, 16. Jänner 1881, ANNO – AustriaN Newspapers Online, ÖNB, Zitierlink: http://anno.onb.ac.at/cgi-content/annoshow?call=niz|18810116|1|100.0|0. Bearbeitung: Martin Breindl

 

HOLZ - BLECH - SCHLAG | Horn

Konzert im Arnold Schönberg Center

Do 31. Jänner 2019 – 19.30 Uhr
Schwarzenbergplatz 6 / Zaunergasse 1-3 (Eingang), 1030 Wien 
Eintritt frei, Zählkarten unter | office@schoenberg.at, +43 1 7121888 oder online

Studierende und Lehrende der mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien spielen

Dika Newlin Chamber Symphony for twelve instruments (1948)
Einstudierung und Leitung: Jaime Wolfson

Uraufführungen von Hannah Eisendle | Tanja Elisa Glinsner | Diana Hannappi |Natalia Hiesberger

Elisabeth Kappel (Universität für Musik und darstellende Kunst Graz), spricht über "Schönbergs übersehenes Erbe – seine Schülerinnen! Vilma Webenau, Dika Newlin u.a."

Künstlerische Leitung: Martin Bramböck | Thomas Jöbstl | Sibylle Mahni | Christoph Peham | Jaime Wolfson

Informationen über das Projekt Holz - Blech- Schlag | www.mdw.ac.at/gender/hbs-horn

Eine Veranstaltung der Plattform Gender_mdw in Kooperation mit dem Arnold Schönberg Center und folgenden Instituten der mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien:

5 vor 12 – Gleichstellung in Sicht?

Podiumsdiskussion zum Internationalen Frauen*tag 2019

Freitag, 8. März 2019 | 11.55

Fanny Hensel-Saal, mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien
Anton-von-Webern-Platz 1, 1030 Wien

Alle Jahre wieder stellt sich am Internationalen Frauen*tag die Frage, was sich denn seit dem letzten 8. März verändert hat?

  • Gibt es Verbesserungen und wenn ja für welche Frauen*?
  • Hat das Thema Gleichstellung in Österreich an Stellenwert verloren?
  • Wie sind Künstler_innen davon betroffen?

Weitere Fragen, die gestellt werden (können):

- Haben 1998 noch an die 800.000 Personen das Frauenvolksbegehren unterschrieben, waren es 2018 etwas unter 500.000 - warum sind es weniger geworden?

- Was ist in den 100 Jahren nach der am 16. Februar 1919 ersten demokratischen Wahl für Frauen* erreicht worden, was steht noch aus?

- Ist heute in Österreich ein selbständiges Leben für möglich viele bis ins höhere Lebensalter möglich?

- 2018 erschien die Nachfolgestudie der 2008er-Studie zur sozialen Lage der Künstlerinnen und Künstler in Österreich - wie geht es den Kunstschaffenden?

Podiumsteilnehmerinnen | Eva Blimlinger (Rektorin der Akademie für bildende Künste Wien), Ingrid Mairhuber (Sozialwissenschafterin, FORBA), Ulrike Sych (Rektorin der mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien) und eine Künstlerin

Moderation | Beate Hausbichler


Ort | Fanny Hensel-Saal, mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, Anton-von-Webern-Platz 1, 1030 Wien

Eine Veranstaltung des Vizerektorats für Organisationsentwicklung, Gender & Diversity gemeinsam mit der Stabstelle Gleichstellung, Gender und Diversität (GGD) und dem Arbeitskreis für Gleichbehandlunsfragen

Fortbildung ZfW

Diversität gestalten. Was kann ich in meiner täglichen Arbeits- und Studienpraxis zu einer vielfältigen mdw beitragen?

Fr 5. April 2019 | 9:30 bis 13:00 Uhr
spiel|mach|t|raum (AW S0225)
Anton-von-Webern-Platz 1, 1030 Wien

Inhalt

Diversität bezeichnet Vielfalt und Heterogenität, die Wahrnehmung und Anerkennung vielschichtiger Lebensrealitäten und Perspektiven von Menschen. Diversität als Querschnittsaufgabe zieht sich dabei auf unterschiedlichen Ebenen durch alle Arbeits-, Wissens- und Organisationsbereiche. So befindet sich auch die mdw zurzeit in einem Entwicklungsprozess einer Diversitätsstrategie für die gesamte Universität.

Vor diesem Hintergrund geht es im Workshop um die Frage nach den eigenen Handlungsmöglichkeiten in der konkreten Praxis:

  • Wie kann ich meinen Arbeits- und Studienalltag diverser und inklusiver gestalten?
  • Welches Wissen, welche Ressourcen und welche Anknüpfungspunkte gibt es, auf die ich zurückgreifen kann?
  • Welche Handlungsoptionen habe ich?
  • Was kann ich tun, um zu einer diversitätsorientierten Ausrichtung der mdw beizutragen?

Ziel: Aktivierung und Erweiterung der eigenen Handlungsspielräume im Universitätsalltag der mdw in Bezug auf die Umsetzung von Diversität.

Kursleitung

Mag.a Ulrike Mayer

Zur Anmeldung

 

Gender*Diversity*Talks 2019

Präsentation gendersensibler Arbeiten

Eine Veranstaltung der Bibliothek Gender and beyond am Institut für Kulturmanagement und Gender Studies (IKM)
Moderation | Doris Ingrisch

Do, 11. April 2019 | 17:00 Uhr
Maria Gstättner
anders sein. Komponistin sein in Österreich 2017

Frauen in Vasen
Maria Gstättner – Konzept,
Komposition, Improvisation,
Fagott, Soundspace
Eva Puchner – Konzept,
Schauspiel, Sprecherin

Ort | Anton-von-Webern-Platz 1, 1030 Wien, mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, Großer Seminarraum E0101 am Institut für Kulturmanagement und Gender Studies
Eintritt frei

 

Ankündigungsflyer zu Gender*Diversity*Talks der mdw im Sommersemester 2019

Im Porträt | Astrid Spitznagel

Flötistin, Cembalistin, Pianistin, Korrepetitorin und Komponistin

Donnerstag, 23. Mai 2019 | 18.30 Uhr
Clara Schumann-Saal
Anton-von-Webern-Platz 1, 1030 Wien

Eintritt frei

Ein Abend für und mit Astrid Spitznagel

Komponistin von Orchester-, Kammer-, Film- und Kirchenmusik, Liedern und Instrumentalwerken, welche bislang in Europa, USA, Kanada, China, Brasilien, Mexico, Chile, Japan, Korea und Taiwan zur Aufführung gelangt sind und bei mvam, Edition Thurnhof und EHW verlegt werden. Zu den Interpret_innen bzw. Widmungsträger_innen ihrer Werke zählen u.a. Carole Dawn Reinhart, Siegfried Führlinger, Robert Lehrbaumer, Margit Fussi, das Meininger Trio, Radio Symphonie Orchester Bukarest und die Opern-Philharmonische Gesellschaft Varna.

Als Pianistin, Cembalistin und Flötistin zahlreiche Auftritte in Europa, Japan Korea, Taiwan, USA und Kanada.

Seit 1983 Korrepetitorin an der mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.

Programm

Künstlerinnengespräch und Aufführung einer Auswahl an Werken von Astrid Spitznagel in unterschiedlichen Besetzungen:

u. A. Kanon für 8 Hörner, Trio für Flöte, Violoncello und Klavier, Divertimento für Klavier zu vier Händen, "Pezzo Pazzo" für Trompete und Klavier, Trio für 2 Flöten und Gitarre, Partita für Klarinette solo (UA), "Phoinix" für Altflöte solo, "Die Luft ist voller Gedanken" für Frauenstimme und Klavier, Nocturne für Flöte, Klarinette und Harfe, 4 Rendevous für Streichinstrumente

Es spielen Studierende und Lehrende der mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.

Idee und künstlerische Gesamtleitung: Furugh Karimi Djafar-Zadeh, Franz Schubert Institut für Blas- und Schlaginstrumente in der Musikpädagogik

Moderation: Marialena Fernandes, Joseph Haydn Institut für Kammermusik, Alte Musik und Neue Musik

Eine Kooperationsveranstaltung des Franz Schubert Instituts für Blas- und Schlaginstrumente in der Musikpädagogik und der Stabstelle Gleichstellung, Gender Studies und Diversität

Die Komponistin Astrid Spitznagel lehnt an einer niedrigen Steinmauer. Im Hintergrund fließt ein Fluss. Das gegenüberliegende Ufer ist von einem Wald gesäumt. Porträt von Astrid Spitznagel, Foto: Dieter Schewig

March of the Women* – the EuroPride Concert

Ethel Smyth and her queer contemporaries

Sunday, June 9, 2019
7:30 pm

Joseph Haydn-Saal, mdw – University of Music and performing Arts Vienna
Anton-von-Webern-Platz 1, 1030 Vienna

Konzert im Rahmen der EuroPride Vienna 2019

freie Platzwahl / Spenden für Queer Base willkommen

Programm & Informationen

Die Veranstaltung wird live gestreamt via: https://www.okto.tv/de/ und https://www.facebook.com/pg/okto.tv/live_videos/?ref=page_internal

Facebookevent: https://www.facebook.com/events/2317664878296697/

 

Eine Veranstaltung des Referats für Frauenpolitik und Queer der hmdw – HochschülerInnenschaft a. d. Universität für Musik und darstellende Kunst Wien in Kooperation mit der Stabstelle Gleichstellung, Gender Studies und Diversität (GGD), dem Joseph Haydn Institut für Kammermusik, Alte Musik und Neue Musik sowie QWIEN und EuroPride 2019

Plakat zur Veranstaltung "March of the Women*" am 9. Juni 2019, 19:30 Uhr an der mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (Joseph Haydn-Saal)
Plakatsujet: Ethel Smyth (eingefärbt in den Regenbogenfarben Gelb, Orange, Rot, Grün und Blau) Plakat zur Veranstaltung © Roberto Bevilacqua

Präsentation der mdw-Diversitätsstrategie

Montag, 17. Juni 2019, 16.30-18.00 Uhr
Ort: Bankettsaal, AW SEG23, Anton-von-Webern-Platz 1, 1030 Wien

Programm

  • Beginn & Begrüßung mit Rektorin Ulrike Sych und Vizerektorin Gerda Müller; Präsentation der mdw-Diversitätsstrategie
  • Input von Laura Dobusch (Radboud University, NL) zu "Sowohl als auch oder weder noch? Diversitätsstrategien zwischen Anerkennung von Unterschieden und Antidiskriminierung"
  • Präsentation der im Rahmen der mdw-Diversitätsstrategie entwickelten Maßnahmen
  • Ausklang und offener Austausch bei Getränken und kleinem Buffet

Alle Studierenden und Mitarbeiter_innen der mdw sowie alle Interessierten sind herzlich dazu eingeladen - eine Anmeldung unter ggd@mdw.ac.at ist erbeten.

 

Plakat zur Präsentation der mdw-Diversitätsstrategie am 17.6.2019

Gender*Diversity*Talks 2019

Präsentation gendersensibler Arbeiten

Eine Veranstaltung der Bibliothek Gender and beyond am Institut für Kulturmanagement und Gender Studies (IKM)
Moderation | Doris Ingrisch

DI, 18. Juni 2019 | 17:00 Uhr
Monika Robescu
Ignotae Deae, Barbara Strozzi (1619-1677). Künstlerin, Komponistin, Kurtisane

Lou Denès – Sopran und Stefan Haas – Theorbe (Hochschule für Musik Nürnberg)

Ort | Anton-von-Webern-Platz 1, 1030 Wien, mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, Großer Seminarraum E0101 am Institut für Kulturmanagement und Gender Studies
Eintritt frei

 

Ankündigungsflyer zu Gender*Diversity*Talks der mdw im Sommersemester 2019

spiel|mach|t|raum

Erna Kremer
Lemberg 1896 – Maly Trostinec 1942

Pianistin & Lehrende an der mdw 1934–1938

Mi 16. Oktober 2019 | 17.00 Uhr
mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien
spiel|mach|t|raum S0225
Anton-von-Webern-Platz 1, 1030 Wien

 

Präsentation eines neuen Beitrags von Lynne Heller, Severin Matiasovits und Erwin Strouhal mit Werken von Berta Aichinger, Franz Liszt, Dora Pejačević und Emil von Sauer

Eintritt frei

Nähere Informationen | www.mdw.ac.at/gender/erna-kremer

Kontakt für Rückfragen: Birgit Huebener, huebener@mdw.ac.at, +43 1 711 55-6071

 

Plakat zur Veranstaltung mit einem Porträt der Pianistin Erna Kremer

Panel Discussion

fifty-fifty in 2030. gender equality in music, ten years from now

30. Oktober 2019 | 18.00 Uhr
Joseph Haydn-Saal, mdw
Anton-von-Webern-Platz 1, 1030 Wien

Podiumsdiskussion (in englischer Sprache) mit Marin Alsop, Chefdirigentin des RSO Wien, Christoph Becher, Orchesterintendant des RSO Wien, Patricio Canete-Schreger, Leiter des Musikreferats der Stadt Wien Kultur, Gerda Müller, Vizerektorin für Organisationsentwicklung, Gender & Diversity der mdw, Agata Zubel, Komponistin
Moderation | Renata Schmidtkunz

Eine Kooperationsveranstaltung der mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst, RSO Wien, Konzerthaus Wien und Wien Modern

weitere Informationen zum Schwerpunkt fifty-fifty in 2030: www.mdw.ac.at/fifty-fifty

Eintritt frei / freie Platzwahl

 

Plakat zur Veranstaltung: Sujet eines Apfels mit einer Hälfte grün und einer Hälfte rot

Gender*Diversity*Talks 2019/20

Präsentation gendersensibler Arbeiten

Eine Veranstaltung der Bibliothek Gender and beyond am Institut für Kulturmanagement und Gender Studies (IKM)
Moderation | Doris Ingrisch

Di, 5. November 2019 | 17:00 Uhr
Matthias Liener

Männerbilder in der österreichischen Popularmusik
beschrieben anhand des Bühnenverhaltens der Künstler Maurice Ernst (Bilderbuch) und Marco Michael Wanda (Wanda) nach dem Konzept der Hegemonialen Männlichkeit von Raewyn Connell

Ort | Anton-von-Webern-Platz 1, 1030 Wien, mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, Großer Seminarraum E0101 am Institut für Kulturmanagement und Gender Studies
Eintritt frei

 

Ein Fest für
Clara
Wieck
Schumann

1819-1896

Konzerte/Vorträge/Artistic Research zum 200. Geburtstag

Di 12. und Mi 13. November 2019
Clara Schumann-Saal, mdw
Anton-von-Webern-Platz 1, 1030 Wien

Mit einem Gesprächskonzert, moderiert von Beatrix Borchard wird das Fest für Clara Wieck_Clara Schumann eröffnet. Vorträge von Annkatrin Babbe, Stephanie Hodde-Fröhlich und Janina Klassen informieren über den aktuellen Stand der Forschung am Vormittag des 13. Novembers. Und am Nachmittag stehen Berichte und Diskussionen zu Artistic Research-Projekten von Michael Hudecek/ Christina Zurbrügg, Barbara Lüneburg u.a. auf dem Programm. Den Abschluss bildet ein Konzert mit zeitgenössischen Bearbeitungen des Themas Clara Wieck_Clara Schumann von Hannah Eisendle, Katharina Klement und Manon-Liu Winter sowie einer Konzeptimprovisation von Studierenden der mdw.

Nähere Informationen | www.mdw.ac.at/gender/wieckschumann

Kontakt für Rückfragen: Birgit Huebener, huebener@mdw.ac.at, +43 1 711 55-6071

 

Plakt zur Veranstaltung: Ein Fest für Clara Wieck_Clara Schumann. Wieck ist in Hellbla, Schumann in Dunkelgrün geschrieben. Die beiden Farben werden im Vornamen Clara überlappend verwendet.