2014

Freitag, 12. Dezember 2014 – 18.30

Vortrag | Kommentar | Liedgesang ‑ zum 50. Todestag

Die andere Alma beleuchten. Mit dem Namen Alma Maria Schindler-Mahler zeichnete die Pianistin und Komponistin die erste Veröffentlichung eigener Lieder im Jahr 1910, weitere Liedpublikationen folgten 1915 und 1924. Anlässlich ihres 50. Todestages soll gefragt werden:

  • - Warum machten um 1900 so wenige junge Frauen aus ihrem – den bürgerlichen Konventionen entsprechenden – Klavierspiel einen professionellen Beruf?
  • - Warum wurden nur wenige Komponistinnen?

Die als femme fatale in die Musik-gesellschafts-geschichte eingegangene Alma Mahler-Werfel war eine solche Pianistin und Komponistin, deren musikalische Begabung wenig professionelle Zukunft hatte. Sie wurde Muse – Gattin – Witwe. Hätte es eine andere Option gegeben?

Vortrag Susanne Rode-Breymann
Kommentar Haide Tenner
Moderation Renate Burtscher

Anna Katharina Tonauer Mezzosopran
Stephan-Matthias Lademann Klavier

Freier Eintritt

Kontakt: Dr.in Andrea Ellmeier
ellmeier-a@mdw.ac.at
+43 1 711 55-6044

 

 

Dienstag, 25. November 2014 - 19.00 Uhr

Gender Screening mdw: Orgel und Kirchenmusik

 

Erzsébet Windhager-Geréd - Organistin
Christian Iwan - Organist

Weiters am Podium:

Ines C. Knoll, Pfarrerin, Lutherische Stadtkirche Wien-Innere Stadt
Renate Nika, Kirchenmusikerin und Theologin
Wolfgang Sauseng, Professor am Institut für Orgel, Orgelforschung und Kirchenmusik, mdw
P. Gustav Schörghofer, Pfarrer, Pfarre Lainz-Speising in Wien

Moderation: Michael Kerbler

 

Ausgehend vom persönlichen Werdegang und der Berufskarriere der Organistin und des Organisten wird über den Genderkontext von Orgel und Kirchenmusik diskutiert. Es geht um die historische Entwicklung wie auch den Status Quo der Studienrichtungen Orgel und Kirchenmusik unter besonderer Berücksichtigung der Kategorie Gender/Geschlecht.
In der Diskussion wird u.a.m. folgenden Fragen nachgegangen:

  • Was war die Motivation, diesen Beruf zu ergreifen?
  • Wieviele Organistinnen und Organisten gibt es derzeit in Österreich? Wieviele davon haben eine feste Anstellung, wieviele arbeiten freiberuflich bzw. ohne Entlohnung?
  • Struktur und Probleme des Berufs Organist_in?
  • Kam es in den letzten Jahrzehnten zu einer Feminisierung des Berufsfeldes „Orgel und Kirchenmusik"? Wenn ja, was hat sich dadurch verändert?
  • Frauen- und Männerquoten bei den Lehrenden der Studienrichtunge Orgel und Kirchenmusik
  • - Wie ist das Verhältnis zwischen professioneller und ehrenamtlicher Arbeit?

 

Veranstaltet von:  Plattform Gender_mdw
Vizerektorat für Zentrale Ressourcen
Vizerektorat für Lehre und Frauenförderung





 

Eintritt frei

Ort: Clara Schumann-Saal,mdw-Campus
Wien 3., Anton-Webern-Platz 1


Kontakt:
Dr.in Andrea Ellmeier
ellmeier-a@mdw.ac.at
Tel.:  +43 1 711 55-6044

 

Dienstag, 25. November 2014 – 15.15 - 16.15

Work-Life-Balance

Podiumsdiskussion im Rahmen der

Uniko-Tagung „Mind the Trap – Befristung, Teilzeit und Vereinbarkeit an Universitäten“

 

Doris Ingrisch, Professorin für Gender Studies an der mdw im Gespräch mit:

  • Gerda Müller, Leiterin der Abteilung Personalmanagement der mdw

  • Barbara Strack-Hanisch, Saxophonistin und stv. Institutsleiterin des Leonard Bernstein Instituts

  • Michael Pircher, Universitätsprofessor für Basstuba am Leonard Bernstein Institut

Das Konzept der work-life-balance, eine Weiterentwicklung der Vereinbarkeitsfrage von Beruf und Familie, die vor allem dem Verantwortungsbereich der Frauen zugeschrieben wurde, bewegt sich, auch Männer miteinbeziehend im Spannungsfeld von achievement und enjoyment, Leistung und Freude.
 

Eine Veranstaltung der Plattform Gender_mdw
Das gesamte Tagungsprogramm finden Sie unter:www.uniko.ac.at

Eintritt frei
Ort: Clara Schumann-Saal, mdw-Campus, 3., Anton-Webern-Platz 1

Kontakt: Dr.in Andrea Ellmeier
ellmeier-a@mdw.ac.at
Tel.:  +43 1 711 55-6044

 

Mo, 24. November 2014 – 19.00 Uhr

Gender Talks  Präsentationen von Gendersensiblen arbeiten

Gender Talk X -  Kooperationsverstanstaltung mit dem Porgy & Bess

Michaela Brezovsky, Powerful women. Frauen am Schlagzeug im Gespräch mit Doris Ingrisch
Kunstprogramm: Michaela Brezovsky & Band

Ort: Porgy & Bess, 1., Rimergasse 11
Lost & Found in der Strengen Kammer

Veranstaltungsreihe der Bibliothek Gender and beyond am IKM

 

Freitag, 14. November 2014 – 17.00

KONZERT im Rahmen des Workshops

Zeitgenössische Cembalo Musik von Komponistinnen mit Goska Isphording (Conservatorium van Amsterdam)
Studierende der mdw spielen ausgewählte Werke von:Marta Ptaszynska, Adriana Hölzsky, Hanna Kulenty, Calliope Tsoupaki, Penka Kouneva, Paula Caldarone, Helena Tulve, Ewa Trebacz und Ewa Fabianska

Franz Liszt-Saal
3., Lothringerstraße 18
Eintritt frei

Koordination: Augusta van Lookeren Campagne, Genderbeauftragte des Instituts  für Tasteninstrumente - Institut für Tasteninstrumente (Podium/Konzert) und Mitglied der Plattform Gender_mdw.
e-mail: campagne@mdw.ac.at

 

Freitag, 14. November 2014 – 18.30

Veranstaltungsreihe - "Raum für Fanny Hensel"

Unter dem Titel „Raum für Fanny Hensel“ finden im Jahr bis zum 210. Geburtstag der Komponistin Fanny Hensel drei moderierte Konzerte statt, die jene historischen Orte und kulturellen Räume nachzeichnen, in denen sie sich künstlerisch verwirklichen konnte. Der Wettbewerb Fanny Hensel Kompositionspreis bildet mit der Auslobung und dem Finalkonzert jeweils am 14. November den Rahmen um diese Veranstaltungsreihe.

 

Kompositorisches Experimentallabor I

Fanny Hensel Kompositionspreis – Auslobung/ Lecture Performance

"Experimentelles Komponieren zwischen den Künsten" Erläuterungen der Wettbewerbsaufgabe in Form einer Lecture Performance mit Musikbeispielen.


Lecture: Annegret Huber
Performance:

Studierende des Instituts für Schauspiel und Schauspielregie  – Max Reinhardt Seminar (Klasse Tamara Metelka)


Musikbeispiele:
Fanny Hensel (geb. Mendelssohn Bartholdy)
Lied für das Pianoforte op. 2/1 (1836)

Sofija Asgatovna Gubajdulina
Lied ohne Worte für Trompete und Klavier (1977)

Heinz Holliger
No. 1 aus: Vier Lieder ohne Worte I (1982-83)

Felix Mendelssohn Bartholdy
Fuge f-moll op. 35/5 (1834)

Kristi McGarity
AM Fugue for violin and electroacoustic music (1998)








Eintritt frei
Ort: Fanny Hensel-Saal
3., Anton-von-Webern Platz 1
Kontakt:
Mag.a Birgit Huebener
huebener@mdw.ac.at
+43 (0)1 71155-6071

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Di, 21. Oktober 2014 – 18.30 Uhr

Gender Talks  Präsentationen von Gendersensiblen arbeiten

Gender Talk IX

Barbara Schwiglhofer, Der Aspekt der Sexualität im Bereich Musik- und Bewegungspädagogik, Tabu oder Chance im Gespräch mit Doris Ingrisch
Kunstprogramm: DeniceDenise performance lecture Queerfeminismus und Humor in Burlesque

Ort: Denk/Raum Gender and beyond am Institut für Kulturmanagement und Kulturwissenschaft (IKM)
mdw-Campus, Anton-von-Webern-Platz 1, 1030 Wien, Raum E 0101

 

Di, 21. Oktober 2014 – 11.00 - 12.00

 

Librarian’s Choice: Denk/Raum Gender and beyond – die spezielle Bibliothek am IKM
Vortrag. Lesung.

 

  • Begrüßung: Ulrike Sych, Vizerektorin für zentrale Ressourcen der mdw

  • Eröffnung: Michael Staudinger, Leiter der ub.mdw

  • Input Andrea Ellmeier: Bibliothek Gender and beyond im Kontext: Zur Geschichte feministischer Wissensorte in Wien

  • Input Sibylle Zwins: Zum Denk/Raum Gender and beyond – die spezielle Biblliothek am IKM

  • Barbara Kremser liest aus Klassikerinnen der Frauen- und Geschlechterforschung/ Gender Studies – Genderbeauftragte des Instituts für Schauspiel und Schauspielregie (Max Reinhardt Seminar)

Moderation: Doris Ingrisch, Professorin für Gender Studies an der mdw
 
Eine Gemeinschaftsveranstaltung der ub.mdw mit dem IKM im Rahmen von „Österreich liest. Treffpunkt Bibliothek“

 

Eintritt frei

Denk/Raum Gender and beyond
Raum E 0122, IKM, mdw-Campus, Wien 3., Anton-Webern-Platz 1

Kontakt: Dr.in Andrea Ellmeier,  ellmeier-a@mdw.ac.at, Tel.:  +43 1 711 55-6044


 

 

 

 

Di, 3. Juni 2014 – 18.30 Uhr

Gender Talks Präsentationen von Gender-sensiblen arbeiten

 Gender Talk VIII

"Award of Excellence" Preisträgerinnen im Gespräch

Bettina Windbüchler mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien
Nachhaltigkeit und Ehrenamt im Kulturbetrieb

Verena Peer Universität für Bodenkultur Wien
Dezentrale tertiäre Ausbildungsstätten

Beatrix Haselsberger Technische Universität Wien
Kollektives Gedächtnis & Raumplanung: Transkulturelle (Grenz)Räume

Moderation: Doris Ingrisch

Barbara Moser und Kaori Nishii
Werke von Fanny Hensel für Klavier zu vier Händen

Ort: Denk/Raum Gender and beyond am Institut für Kulturmanagement und Kulturwissenschaft (IKM), mdw-Campus, Anton-von-Webern-Platz 1, 1030 Wien, Raum E 0101



Di, 20. Mai 2014 – 19:00 Uhr

Gender Screening mdw
MusikpädagogInnenbildung Neu

 

Podiumsdiskussion

Anja Kapun  Musikpädagogin
Hubert Pöll  Musikpädagoge

Mit den MusikpädagogInnen diskutieren:

Bernhard Gritsch Institut Musikpädagik, Kunstuniversität Graz
Wolfgang Heißler Vizerektor für Lehre und Frauenförderung, mdw
Monika Oebelsberger  Musikpädagogik Salzburg, Universität Mozarteum Salzburg
Christiane Spiel  Institut für Psychologie, Universität Wien

Moderation: Renata Schmidtkunz  Ö1


Veranstaltet von der Plattform Gender_mdw
Vizerektorat für Lehre und Frauenförderung
Vizerektorat für zentrale Ressourcen der mdw

Ausgehend vom persönlichen Werdegang und der Berufskarriere der Musikpädagogin und des Musikpädagogen wird über „das Geschlecht der Musikpädagogik“ diskutiert. Es geht um die historische Entwicklung wie auch den Status Quo des Faches „Musikpädagogik/Musikerziehung“ unter besonderer Berücksichtigung der Kategorie Gender/Geschlecht ((Anzahl der Studierenden, Genderstatistik der verschiedenen Studienrichtungen der Musikpädagogik - Musikerziehung (Lehramt AHS), IGP (Instrumental- und Gesangspädagogik), Musik- und Bewegungspädagogik und Musiktherapie).

Folgenden Fragen wird in der Diskussion nachgegangen:

  • Wie gestalteten sich in den letzten Jahrzehnten die Kommunikationsformen zwischen Konzertfächern und Musikpädagogik, was sind dafür maßgebliche Marker?
  • Hat es eine Feminisierung des Berufsbildes der Musikpaedagogik gegeben – wenn ja oder nein, warum?
  • Was wird sich daran durch die MusikpaedagogInnenbildung Neu ändern?

Ort: Fanny Hensel-Mendelssohn-Saal am mdw-Campus, mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst, 3., Anton-von-Webern-Platz 1

 


Mo, 7. April 2014 - 19.00 Uhr

Gender Talks Präsentationen von Gender-sensiblen arbeiten

 Gender Talk VII - Kooperationsveranstaltung mit dem Porgy & Bess

Anna Larndorfer Frauen im Jazz. Gründe für deren Unterrepräsentanz

Kitsch & Glory
Maria Holzeis-Augustin - voc, flute
Viola Falb - bcl, acc

Moderation: Doris Ingrisch

Ort: Porgy & Bess, Riemergasse 11, 1010 Wien, Lost & Found in der Strengen Kammer

 

 

Do, 3. April – 14.30 - Fr, 4. April 2014 – 17.30

 

6. Interdisziplinäre mdw-Gender-Ringvorlesungs-TAGUNG 2014

Körper/Denken

Wissen und Geschlecht in Musik Theater Film

Mit Beiträgen von Brigitte Borchhardt-Birbaumer, Christa Brüstle, Birgit Flos, Barbara Gronau, Ursula Hofrichter, Sigrid Schmitz und Andrea Seier.

Konzept und Einführung: Andrea Ellmeier/ Doris Ingrisch/ Claudia Walkensteiner-Preschl

Abstracts und Kurzbios der Referentinnen unter http://www.mdw.ac.at/ikm/koerper_denken
Information: Andrea Ellmeier,  01/71155-6044 (Di-Fr) oder eine mail an ellmeier-a@mdw.ac.at
Ort: E 0101 Großer Seminarraum des Instituts für Kulturmanagement und Kulturwissenschaft (IKM) am mdw-Campus, mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst, Anton-von-Webern-Platz 1, 1030 Wien

 

Do, 3. April 2014 – 18.00 Uhr

 

BUCHPRÄSENTATION

SpielRäume
Wissen und Geschlecht in Musik Theater Film

  hg. von Andrea Ellmeier und Claudia Walkensteiner-Preschl (mdw Gender Wissen Bd. 5), Wien/Köln/Weimar: Böhlau Verlag 2014

Mit Beiträgen von Andrea B. Braidt, Markus Grassl, Isabelle Gustorff, Hanna Hacker, Steffen Jäger, Karin Macher, Gabriele Proy, Renate Stuefer

PROGRAMM

Zum Buch: Herausgeberinnen Andrea Ellmeier und Claudia Walkensteiner-Preschl

Inputs von Autor_innen des Bandes
Markus Grassl
Rosa Reitsamer

Buffet

Ort: E 0101 Großer Seminarraum des Instituts für Kulturmanagement und Kulturwissenschaft (IKM) am mdw-Campus, mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst, Anton-von-Webern-Platz 1, 1030 Wien

Information: Andrea Ellmeier,  01/71155-6044 (Di-Fr) oder eine mail an ellmeier-a@mdw.ac.at


 

Mi, 25. März 2014 – 18.30 Uhr

Gender Talks Präsentationen von Gender-sensiblen arbeiten

Gender Talk VI

Olga Kolokitha Artistic Development of young professional singers
Miriam Albano Gesang
Pantelis Polychronidis Piano

Moderation: Doris Ingrisch

Ort: Denk/Raum Gender and beyond am Institut für Kulturmanagement und Kulturwissenschaft (IKM), mdw-Campus, Anton-von-Webern-Platz 1, 1030 Wien, Raum E 0101


 

Mi, 19. März 2014 – 19:00

K O N Z E R T

V e r l o r e n e  M u s i k
Über das Leben und Schaffen von Komponistinnen

Eine Veranstaltung des hmdw-Referats für Frauenpolitik, HomoBiTrans und Gleichbehandlung - Katja Link, Tilly Cernitori und dem Arbeitskreis für Gleichbehandlungsfragen (AKG) - Angelika Silberbauer.

Mit Werken von
Lili Boulanger, Francesca Caccini, Cecile Chaminade, Jeanne Luoise Farrenc, Fanny Hensel, Maria Theresa von Paradis, Clara Schumann, Ethel Smyth, Barbara Strozzi und Pauline Viardot

Gespielt von Studentinnen der mdw
Joelle Bouffa Klavier, Tilly Cernitori Cello, Ulrike Flörré, Laute, Ekaterina Frolova Violine, Sanghee Cheong Violine, Anna Gutowska Violine, Mareike Jankowski Mezzosopran, Natalia Kawalek Mezzosopran, Tomo Moriyama Bratsche, Iris Meongwon Cho Cello Hitomi Nakayama Klavier; Julia Pschdezki Sopran, Mari Saito Klavier, Aurelia Visovan Klavier

Einleitende Worte: Angelika Silberbauer

FREIER EINTRITT



14. Jänner 2014 – 18.30

Gender Talks Präsentationen von Gender-sensiblen Abschlussarbeiten

Gender Talk V

Gerhard Prügger Spielend in den Untergang. Das Motiv der KlavierspielerInnen in der österreichischen Literatur des 20. Jahrhunderts am Beispiel der Romane "Die Klavierspielerin" von Elfriede Jelinek und "Der Untergeher" von Thomas Bernhard

im Gespräch mit Inci Häusler-Altinok, Institut für Klavierpädagogik
Moderation: Doris Ingrisch
Lesung in Kooperation mit dem Max Reinhardt Seminar