Förderungen - Übersicht

 

 


Forschungspreise  2019 des Landes Steiermark

Um hervorragenden Leistungen auf dem Gebiet der Forschung sichtbare Anerkennung zu verschaffen und sowohl junge als auch etablierte steirische Wissenschafterinnen/Wissenschafter im verstärkten Maße zu wissenschaftlichen Leistungen anzuregen, werden die „Forschungspreise des Landes Steiermark“ verliehen.

Die Forschungspreise werden in Höhe von je 12.000,00 Euro vergeben.

Ende der Einreichfrist 18. April 2019

mehr Information

 


 

FWF: Programm zur Entwicklung und Erschließung der Künste (PEEK)

Förderung von innovativen Projekten im Bereich arts based research.

Ende der Einreichfrist 25. April 2019

mehr Information

 


 

Wissenschaftspreise  des Landes Niederösterreich 2019

Das Land Niederösterreich vergibt für besondere wissenschaftliche Leistungen jährlich Würdigungs- und Anerkennungspreise. Eingereicht werden können wissenschaftliche Arbeiten aller Art, die von Niederösterreicherinnen und Niederösterreichern geleistet worden sind oder in Niederösterreich entstanden sind.

Wenn diese Voraussetzungen nicht zutreffen, kann ein Preis auch dann vergeben werden, wenn die wissenschaftliche Arbeit der Bekräftigung der wissenschaftlichen Eigenständigkeit Niederösterreichs dient oder im Interesse des Landes ist.

Ende der Einreichfrist 10. Mai 2019

mehr Information

 


 

FWF:Top Citizen Science-Erweiterungsprojekte

Der FWF schreibt zum vierten Mal die Förderinitiative „Top Citizen Science“ (in der Folge TCS genannt) im Umfang von insgesamt EUR 250.000 aus. Finanziert werden inhaltlich und methodisch geeignete Erweiterungsprojekte von bereits geförderten FWF-Projekten, die mittels Citizen-Science-Komponenten ausgebaut werden sollen.

Unter Citizen Science wird im Zusammenhang mit dieser Förderinitiative vor allem die aktive Einbindung von Bürgerinnen und Bürgern und deren Wissen, Ressourcen und Engagement in wissenschaftliche Forschung und wissenschaftlichen Erkenntnisgewinn verstanden.

Ende der Einreichfrist Juni 2019

mehr Information

 


 

Wissenschaftspreis  der Margaretha Lupac Stiftung für Parlamentarismus und Demokratie

Bereits zum 8. Mal wird mit dem Wissenschaftspreis der Margaretha Lupac-Stiftung für Parlamentarismus und Demokratie entweder ein wissenschaftliches Gesamtwerk, eine wissenschaftliche Publikation oder eine abgeschlossene, beurteilte Dissertation ausgezeichnet.

Besondere Kriterien für die Zuerkennung der Auszeichnung sind u. a.:

  • Der Beitrag zum vertieften Verständnis für die Grundlagen, die Funktionsweise und die Grundwerte der österreichischen Republik/Demokratie.
  • Die Darstellung der Bedeutung von Toleranz im Diskurs über Fragen der Politik, der Kunst und der gesellschaftlichen Entwicklung.
  • Die Bezugnahme auf die internationale und/oder europäische Dimension der jeweiligen Frage­stellung.
  • Die Berücksichtigung von Chancen und Stärken, aber auch den Herausforderungen und Reformen der parlamentarischen Demokratie und ihren Institutionen in Österreich.
  • Die enthaltenen Anstöße für eine breitere Diskussion zu diesen Themen in der Öffentlichkeit.

Der Wissenschaftspreis zeichnet hervorragende, wissenschaftliche Leistungen aus, die sich mit einem oder mehreren dieser Themen auseinandersetzen. Eingereichte Publikationen/Dissertationen dürfen nicht älter als drei Jahre sein. Selbst- und Mehrfachnominierungen sind möglich.

Der Preis ist mit 15.000 € dotiert und kann auf bis zu drei BewerberInnen aufgeteilt werden. Be­werb­ungen sind zwischen dem 15. Jänner und dem 15. Juni 2019 möglich. Die Auswahl der Preis­träger­Innen erfolgt durch das Stiftungs-Kuratorium auf Basis eines Jury-Vorschlags.

Ende der Einreichfrist 15. Juni 2019

mehr Information

 


 

AK  Wissenschaftspreis 2019

Dieser Preis der Arbeiterkammer Oberösterreich wird für 2018 bzw. 2019 fertig gestellte wissenschaftliche Arbeiten, die der Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen der Arbeitnehmer_innen dienen, vergeben und ist diesmal dem Thema "Gemeinsam statt einsam: Warum wir den Sozialstaat brauchen!" gewidmet.

Insgesamt sind 9.000 Euro Preisgeld gewidmet. Dieses wird auf drei Preisträger_innen aufgeteilt. Über die Vergabe und Höhe des jeweiligen Preisgeldes entscheidet die Jury.

Ende der Einreichfrist 28. Juni 2019

mehr Information

 


 

Frontiers  of Knowledge - Call for Nominations

The BBVA Foundation Frontiers of Knowledge Awards recognize fundamental contributions in a broad array of areas of scientific knowledge, technology, humanities and artistic creation, as listed in these call conditions.

All nominations should be submitted using the dedicated form on the BBVA Foundation Frontiers of Knowledge Awards website: www.frontiersofknowledgeawards-fbbva.es

Both nominations and the accompanying documentation must be submitted in English only.

Deadline for Submission 30 June 2019

more Information

 


 

IFK_Senior  Fellowship

IFK_Senior Fellowships sind für hervorragende und in ihrer wissenschaftlichen Karriere weit fortgeschrittene WissenschafterInnen vorgesehen, die am IFK sowohl eigenen Forschungen nachgehen sowie wissenschaftliche Kooperationen mit den Fellows und mit österreichischen KollegInnen pflegen wollen. Unabhängig von Nationalität und institutioneller oder fachlicher Zugehörigkeit des Bewerbers oder der Bewerberin können qualifizierte Anträge gestellt werden. Es werden BewerberInnen von internationaler Reputation bevorzugt, deren Publikationsprofil sie als führende ExpertInnen im jeweiligen wissenschaftlichen Feld ausweist.

Die nächste Bewerbungsmöglichkeit ist für das akademische Jahr 2020/21.

Ende der Einreichfrist 1. Juli 2019

mehr Information

 


 

OEAD|Richard Plaschka-Stipendien

Richard Plaschka hat sich zeitlebens für die grenzüberschreitende und gemeinsame Aufarbeitung der Geschichte im ost- und südosteuropäischen Raum eingesetzt. Die Stipendiaten und Stipendiatinnen sollen diese Grenzen überschreitende Zusammenarbeit in ihrer wissenschaftlichen Arbeit in den Vordergrund stellen.

Richard Plaschka-Stipendium PostDoc

Bewerben können sich Universitätslehrer/innen, die sich schwerpunktmäßig mit österreichischer Geschichte befassen. Plaschka-Stipendiat/innen können als Gastforscher/innen an Instituten arbeiten und Spezialstudien in Bibliotheken, Archiven oder an Forschungseinrichtungen durchführen. Nach einer Stipendiendauer von 12 Monaten besteht die Möglichkeit in die Nachbetreuung aufgenommen zu werden.

Richard Plaschka-Stipendium PraeDoc

In diesem neuen Unterprogramm des Richard Plaschka Stipendiums können sich PraeDocs bewerben, die sich schwerpunktmäßig mit österreichischer Geschichte befassen und die nach Abschluss eines Master- bzw. Diplom-Studiums ein PhD- bzw. Doktoratsstudium begonnen haben und ihre fachliche und wissenschaftliche Bildung mit Hilfe eines Stipendienaufenthaltes in Österreich vertiefen wollen.

Kontakt: Mag. Katharina Cepak
+43 1 534 08-456

Ende der Einreichfrist 1. März und 15. September 2019

mehr Information

 


 

Ernst  von Siemens Musikstiftung

Die Ernst von Siemens Musikstiftung engangiert sich auf vielfältige Weise für die zeitgenössische Musik. Neben der jährlichen Vergabe des Ernst von Siemens Musikpreises für herausragende Lebensleistungen werden jährlich drei Komponistenpreise vergeben.

Darüber hinaus fördert sie weltweit Festivals, Konzerte mit Ur- und Wiederaufführungen, Kompositionsaufträge, Symposien und die Herausgabe musikwissenschaftlicher Schriften. Ein weiteres Anliegen der Musikstiftung ist die Förderung von Akademien für junge Musiker_innen und Komponist_innen. Zudem werden Vermittlungs-, Kinder- und Jugendprojekte gefördert.

Ende der Einreichfrist jeweils 1. März und 15. September

mehr Information

 


 

FWF-Förderung von "neuen Publikationsformaten"

Der österreichische Wissenschaftsfonds (FWF) änderte am 1.1.2016 die Richtlinien für die Förderung von selbstständigen Publikationen. Nunmehr werden neben Monografien, Sammelbänden oder Proceedings auch neue Formate wie Apps, Wiki-Modelle, wissenschaftlich kommentierte Datenbanken, durch verschiedene Medien (Audio, Video, Animationen u.a.) angereicherte webbasierte Publikationen und so weiter gefördert.

mehr

 


 



Stabstelle Forschungsförderung

Mag.a Therese Kaufmann, MA

Anton-von-Webern-Platz 1
1030 Wien

1. Stock, Raum B 01 23

Tel. +43 1 711 55-6100

forschungsfoerderung@mdw.ac.at