Tag der offenen Tür – Programm

 

Flohmarkt   |   Bibliotheksrallye   |   Führungen

Musik am Regal   |   Film   |   Buchpräsentation

 

9.00–19.00 | Foyer / Bibliothekseingang

Flohmarkt

Schnäppchenjäger aufgepasst! Die ub.mdw trennt sich von mehrfach vorhandenen Exemplaren und schafft Platz für Neues. Auf unserem Flohmarkt bieten wir mehr als 2000 Notenbände, Bücher und CDs zu erheblich reduzierten Preisen an. Stöbere in aller Ruhe, vielleicht entdeckst du dabei die eine oder andere vergriffene Rarität!



9.00–17.00 | Gesamte Bibliothek

Bibliotheksrallye

Hast Du Lust, die ub.mdw auf spielerische Weise kennen zu lernen? Mit Hilfe von spannenden Aufgaben und kniffligen Rätseln kannst du die Bibliothek und ihre Bereiche auf eigene Faust erkunden. Wer das richtige Lösungswort findet, nimmt an der Verlosung um 17 Uhr teil. Als Hauptpreis winkt ein Notengutschein im Wert von 200 Euro!
 

11.00 / 15.00 | Infopult vor dem Bruno-Walter-Lesesaal

Führungen

Wo finde ich Noten für Viola d’amore und Tasteninstrument? Wie viele Bücher kann ich auf einmal ausleihen? Und was bedeutet bitte KIBI? Antworten auf diese und andere Fragen erhältst du in unseren Bibliotheksführungen. Unsere MitarbeiterInnen begleiten dich durch die modernen und weitläufigen Räumlichkeiten der ub.mdw, zeigen dir, wo du Noten für dein Instrument und Literatur für dein Studium findest und stellen das breit gefächerte Serviceangebot der Bibliothek vor. Dabei bleibt genug Zeit für Fragen, die du immer schon einmal stellen wolltest.
 

14.00–15.00 | Freihandbereich Noten

Musik am Regal

Achtung, es kann etwas lauter werden! Was sonst in jeder Bibliothek verboten ist, ist heute von 14 -15 Uhr bei uns im Noten- Freihandbereich erlaubt: Du schnappst dir dein Instrument, nimmst die Noten aus dem Regal und kannst sofort, an Ort und Stelle, mit dem Musizieren loslegen. Notenständer stehen bereit.
 



17.30 | Bruno-Walter-Lesesaal

Film: Der Ring des Nibelungenviertels

Im Oktober und Dezember 2016 drehte irreality.tv im Wiener Nibelungenviertel gemeinsam mit den Menschen vor Ort und Wagner-EnthusiastInnen aus der ganzen Stadt DER RING DES NIBELUNGENVIERTELS. Wagners Ring wurde geplündert, um eine neue Nibelungen-Saga über die Wünsche und Abenteuer im Grätzl-Alltag zu schaffen. Walküren auf Rollschuhen rasten durch die Straßen, Vor- und Nachteile der Unverwundbarkeit wurden erkundet, in einem WG-Zimmer wurde Wagner gesungen, mitten im Viertel ein Drache getötet und zum großen Finale brach in einem Badehaus die Götterdämmerung mit Großbrand und Überschwemmung an.

Eine Koproduktion von irreality.tv und brut + / brut Wien mit Unterstützung durch die Kulturabteilung der Stadt Wien / MA7 in Kooperation mit Kunstervein EXTRA und *grätzlgalerie

irreality.tv: Daniel Ladnar, Lars Moritz, Esther Pilkington, Jörg Thums
Kamera: Bernd Thiele
Produktion: Elisabeth Haid
Musikdramaturgie: Veronika Graf
Grafik: Christian Raab

Nähere Informationen auf http://irreality.tv/nibelungen/


 

19.30 | Bruno-Walter-Lesesaal

Buchpräsentation

Hannes Heer / Christian Glanz / Oliver Rathkolb (Hgg.)

Richard Wagner und Wien.
Antisemitische Radikalisierung und die Entstehung des Wagnerismus

Hollitzer Verlag 2017

Die hier versammelten Texte dokumentieren ein internationales Symposium, das im Herbst 2014 an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien stattgefunden hat. Die Autorinnen und Autoren behandeln vielfältige Aspekte des schillernden Verhältnisses von Richard und Cosima Wagner zu Wien, darunter nimmt der Aspekt des Antisemitismus in seinen "programmatischen" und politischen Erscheinungsformen (unter anderem mit Ausblick auf die Aktivitäten der Wagner-Vereine auch über Wien hinaus) eine besonders wichtige Stellung ein.

Nähere Informationen auf der Seite des Hollitzer Verlages