Berufungs- und Habilitationskommissionen

 

 

Der AKG ist in beratender Funktion in Berufungs- und Habilitationskommissionen vertreten.

 

Nach der Konstituierung ist dem AKG unverzüglich die Zusammensetzung der Kommission zur Überprüfung der Frauenquote von 50% zu melden.

 

Der AKG ist zu allen Sitzungen fristgerecht einzuladen.

Alle schriftlichen Unterlagen wie insbesondere Protokolle, Bewerbungen, Gutachten, etc. sind an das AKG-Büro zu übermitteln.

In Berufungsverfahren ist der Ausschreibungstext dem AKG unverzüglich zur Kenntnis zu bringen.

 

Hat der AKG Grund zur Annahme, dass eine Entscheidung der Berufungs- bzw. Habilitationskommission eine Diskriminierung darstellt, ist er berechtigt, innerhalb von drei Wochen die Schiedskommission anzurufen.

Ab Erhebung der Beschwerde an die Schiedskommission darf das Universitätsorgan die Entscheidung nicht vollziehen.