Unsere Aufgaben

 

Die Aufgabe des Arbeitskreises für Gleichbehandlungsfragen (AKG) ist es, Diskriminierung auf Grund des Geschlechts, der ethnischen Zugehörigkeit, der Religion oder Weltanschauung, des Alters, der sexuellen Orientierung und/oder Behinderung sowie sexueller und geschlechtsbezogener Belästigung entgegenzuwirken und die Angehörigen und Organe der Universität in diesen Angelegenheiten zu beraten und zu unterstützen.

In Diskriminierungs- und Belästigungsfällen bietet der AKG allen Angehörigen der mdw Informationen, Beratung und Begleitung an. Im Rahmen von Beratungsgesprächen können Strategien und weitere Schritte besprochen werden. Sämtliche Anfragen und Informationen werden dabei vertraulich und auf Wunsch anonym behandelt. Wir helfen Ihnen!
Alle Mitglieder des Arbeitskreises sind zur Verschwiegenheit verpflichtet.

Auch in Fällen von Mobbing bietet der AKG den Angehörigen der mdw Beratung und Unterstützung an.

Um Dikriminierung an unserer Universität entgegenzuwirken, kommen dem AKG darüber hinaus folgende wichtige Aufgaben und Rechte zu:
 

  • beratende Funktion in Berufungs- und Habilitationskommissionen
     
  • Recht, in kommissionellen Prüfungen (etwa Zulassungs- oder Abschlussprüfungen) anwesend zu sein, inkl. der nicht-öffentlichen Sitzung
     
  • Überprüfung der Einhaltung der gesetzlich vorgeschriebenen Frauenquote von 50 % in Kollegialorganen, die zur Gleichstellung von Frauen in der universitären Entscheidungsfindung beiträgt
     
  • Einforderung einer antidiskriminatorischen und geschlechtergerechten Sprache
     
  • Förderung des Auf- und Ausbaus von Gender und Diversity Studies und Sensibilisierungsmaßnahmen für Universitätsangehörige
     
  • Vorschlagsrecht bei der Erstellung der Satzungsteile Frauenförderungsplan und Gleichstellungsplan laut Universitätsgesetz
     
  • Erstellung einer jährlichen Statistik zur Geschlechterverteilung bzw. Frauenquote an der mdw
     
  • Vernetzung mit anderen internen und externen Einrichtungen zu Gleichstellung und Antidiskriminierung
     
  • Mitwirkung bei themenspezifischen Veranstaltungen (etwa von der Stabstelle Gleichstellung, Gender Studies und Diversität)