Schwerpunkt Korrepetition

 

Studienziel:


Der Schwerpunkt Korrepetition richtet sich an Studierende der Hauptfächer Klavier, Cembalo und Orgel. Ziel des Schwerpunkts ist es, „Klavierspieler“ heranzubilden, die von der Begleitung barocker Continuo-Sonaten bis zur (auch improvisierten) Begleitung von Popularmusik einsetzbar sind, mit der wichtigsten, vor allem im Musikschulbereich verwendeten Literatur vertraut sind, die an Blattspiel und schnelles Lernen neuer Werke gewöhnt sind und auch den musikalischen wie menschlichen Aspekten des Begleitens gewachsen sind.

Eingangsvoraussetzungen:

Voraussetzungen sind Freude am Begleiten, sehr gute pianistische Fähigkeiten (der Unterricht wird am Klavier erteilt), Blattspielkenntnisse sowie die Absolvierung der Lehrveranstaltungen zkF Klavier, Cembalo oder Orgel 2 oder 4 mit sehr gutem oder gutem Erfolg. Die Wahl des Schwerpunkts ist vom Vorhandensein der limitierten Unterrichtsplätze abhängig.

Im Juni wird das Zulassungsvorspiel zum Schwerpunkt abgehalten, Informationen werden Anfang des Sommersemesters auf der Institutshomepage veröffentlicht.

Das Zulassungsvorspiel gestaltet sich wie folgt:

1. Ein vorbereitetes (studiertes und geprobtes) Stück aus der Kammermusik in beliebiger Besetzung; die Partner müssen mitgebracht werden. Es können auch Lieder gespielt werden, wobei sich die Dauer und der Schwierigkeitsgrad am Niveau einer Beethoven-Sonate orientieren sollten.

2. Spiel verschiedener Begleitstücke, die wenige Tage vorher bekannt gegeben werden. Die Partner werden vom Institut bereitgestellt.

3. Blattspiel

 

a) Klavierpraxis für Korrepetitoren und Continuo-Spiel 1,2 KE, je 1 SSt.

Die Studierenden werden mit barocken Continuo-Werken vertraut gemacht und sollten im Sinne einer angewandten Harmonielehre und unter Berücksichtigung aufführungspraktischer Erkenntnisse bezifferte Bässe spielen lernen. Weiters geht es um Fähigkeiten wie das Transponieren von Liedern u.ä.

b) Partiturspiel KE, 1 SSt.

Lesen transponierender Instrumente und (für Pianisten) neuer Schlüssel etc.

c) Blattlesen, Repertoirestudium und Korrepetitionspraxis (Klassik)
1-4 KE, je 1 SSt.

Jeweils 1 Semester lang setzt sich ein Student intensiv mit der wichtigsten Literatur für Sänger, Streicher und Bläser auseinander, lernt mit Klavierauszügen umzugehen und verbessert seine Blattspielfähigkeit sowie seine Lerntechnik. Gleichzeitig wird er von seinem jeweiligen Lehrveranstaltungsleiter im laufenden Unterricht als Korrepetitor eingesetzt, wobei dieser die geeigneten Situationen auswählt. Die Begleitung von Veranstaltungen und Prüfungen ist Teil der Ausbildung; im vierten Semester soll der/die Studierende ein selbständig gewähltes Projekt im Bereich Korrepetition durchführen, wobei er „Coaching“ im Kleingruppenunterricht erhält.

d) Korrepetition und Hospitation (Klassik) 1,2 UE,je 0,5 SSt.

Fortführung der LV unter c) durch Einsatz der Studierenden im regulären Unterricht der zentralen künstlerischen Fächer

e) Blattlesen, Repertoirestudium und Korrepetitionspraxis (Popularmusik) KE, 1 SSt.

Ähnliche Zielsetzung wie unter c) beschrieben, jedoch unter starker Berücksichtigung der Improvisation in der Begleitung

f) Korrepetition und Hospitation (Popularmusik) UE,2 SSt.

Fortführung der LV unter e) durch Einsatz der Studierenden im regulären Unterricht der zentralen künstlerischen Fächer

 

Art Titel     SWS
KE Klavierpraxis und Continuo-Spiel für Korrepetitoren 1,2 2 Sem 1 St 2
KE Partiturspiel 1 1 Sem 1 St 1
KE Blattlesen, Repertoirestudium und Korrepetitionspraxis
(Klassik) 3-6 (zwei verschiedene Lehrer)
4 Sem 1 St 4
KE Korrepetition und Hospitation 1-4 (Klassik) 4 Sem 0,5 St 2
KE Blattlesen, Repertoirestudium und Korrepetitionspraxis
(Popularmusik) 3
1 Sem 1 St 1
KE Korrepetition und Hospitation (Popularmusik) 1 Sem 2 St 2
   

Als Nachweis für die absolvierenden Hospitationen ist folgendes Formular ("Hospitationspass") erforderlich: Nachweis über Hospitationen