Ab Oktober: Künstlerisches Doktorat an der mdw

Beginnend mit Oktober 2020 wird die mdw das neue Studium “Künstlerisches Doktorat” anbieten, welches 6 Semester dauert und für alle Arten von künstlerischen Disziplinen der Musik und der darstellenden Kunst offen ist. Diese können auch in transdisziplinären Zugängen einerseits mit anderen Kunstformen und/oder andererseits mit der an der mdw angebotenen wissenschaftlichen Forschung verbunden sein. Das neu gegründete Artistic Research Center (ARC, www.mdw.ac.at/ar_center) der mdw wird – neben anderen Aufgaben im Bereich der künstlerischen Forschung – auch dieses neue Studienprogram beherbergen und unterstützen.
 
 

© Tobias Leibetseder

Im Zentrum des künstlerischen Doktoratstudiums an der mdw steht die innovative künstlerische Arbeit. Sie führt zur Produktion neuen Wissens und dient als eigenständiger Beitrag zur Entwicklung und Erschließung der Künste. Dabei ist von einer Vielfalt an Wissens- und Verstehensformen auszugehen. Das Studium befähigt die Absolvent_innen, den internationalen Standards entsprechende, eigenständige künstlerische Forschungsleistungen zu erbringen. 

Innerhalb des Studiums soll neues Wissen über spezifische Problemstellungen in den Künsten generiert, die entsprechende künstlerische Forschung kontextualisiert und der daraus resultierende Erkenntnisgewinn adäquat dokumentiert und kommuniziert werden. Dabei spielen – in unterschiedlichen projektspezifischen Gewichtungen – Entwicklung und kritisch- systematische Reflexion künstlerischer Praktiken, Transdisziplinarität, Kollaboration, Plurimedialität, Diversität der Wissensformen und Bewusstsein für Fragen der gesellschaftlichen bzw. sozialen Relevanz eine wesentliche Rolle. Absolvent_innen kennen die für künstlerische Forschung relevanten Diskurse zu Gender, Diversität, Intersektionalität und können diese in ihrer Praxis anwenden.
 
Durch all dies werden die Absolvent_innen in die Lage versetzt, koordinierende, leitende und lehrende Funktionen zu übernehmen und sich erfolgreich im nationalen und internationalen künstlerischen Umfeld zu behaupten.

 

 

Weitere Informationen über Zulassung und Organisation finden Sie unter: