Spezifischer Lehrgang Kulturmanagement


Qualifikationsprofil


Der Universitätslehrgang Kulturmanagement versetzt die Teilnehmer_innen in die Lage, den Kunst- und Kulturbetrieb transdisziplinär zu denken und im kooperativen Handeln neu zu gestalten. Die Teilnehmer_innen erhalten neben breit ausgerichteten theoretischen Impulsen unterschiedliche Einblicke in die internationale kulturmanageriale Praxis und werden dadurch befähigt, sich als Kulturmanager_innen zu positionieren und nachdrücklich für die Relevanz von Kunst und Kultur in der Gesellschaft einzutreten.


KulturmanagementFoto: ©Lukas Beck

Durch die Vermittlung aktueller wissenschaftlicher und berufspraktischer Erkenntnisse, deren Reflexion und begleitete Anwendung im Rahmen von Projekten erfolgt eine Qualifizierung auf postgradualem Niveau für das Management im Kulturbereich. Diese legt die Basis für eine nachhaltig wirkungsvolle Betriebsführung in Kultur- und Kunstbetrieben, Kulturprojekten und größeren Kulturorganisationen sowie in einschlägigen Bereichen der öffentlichen Verwaltung und der Privatwirtschaft.

Der Lehrgang verbindet eine breite Themen- und Disziplinenvielfalt mit einer heterogenen Zusammensetzung von Teilnehmer_innen, Unterrichtenden und Gästen zu einem Labor, das zum Wissens- und Ideenaustausch, Ausprobieren und Umsetzen anregt und zum Aufbau eines spartenübergreifenden Netzwerkes beiträgt. Die inter- und transdisziplinäre Arbeit im Labor schärft den Blick für (Un-)Gleichheitsaspekte und Diversität und fördert die kommunikativen Kompetenzen der Teilnehmer_innen, so dass sie den sich verändernden gesellschaftlichen Realitäten wirkungsvoll begegnen können. Darüber hinaus entwickeln die Teilnehmer_innen Kompetenzen im Methoden-Denken als Fähigkeit, wissenschaftliche Erkenntnisse lesen, nachvollziehen und nutzen zu können, sowie Kompetenzen im sinnvollen Umgang mit digitalen Medien und deren Einsatz im Kulturmanagement.


Links & Downloads


Nähere Informationen erhalten Sie auf der Website des Institutes für Kulturmanagement und Gender Studies (IKM):