Die Erstellung oder Änderung eines Curriculums ist eine herausfordernde Aufgabe und meistens mit viel Arbeit verbunden. Immer wieder wird bereits Besprochenes und Beschlossenes umgeworfen, weil nicht alle an der Arbeit Beteiligten denselben Informationsstand haben. Es wird daher empfohlen, an eine Änderung oder Neugestaltung eines Studiums in einigen grundsätzlichen Schritten heranzugehen.

Im ersten Teil dieses Leitfadens werden Fragen dargestellt, deren Beantwortung in der Planungsphase die spätere Formulierung und Ausarbeitung der Curricula erleichtern soll. Zu manchen dieser Fragen muss immer wieder zurückgekehrt werden, da sie Leitfragen sind. Andere kann man erst am Ende der Planungsphase beantworten.

Im zweiten Teil wird auf einzelne Begriffe und rechtliche Grundlagen eingegangen. Diese Übersicht stellt die technische Grundlage für die Gestaltung der Curricula dar.

Im dritten Teil findet sich unter anderem ein Muster-Curriculum (S. 21), das als Checkliste für die endgültige Gestaltung des Curriculums hilfreich sein kann. Es soll auch dazu beitragen, dass die Curricula an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien ein ähnliches Aussehen erhalten. Dies erleichtert das Lesen mehrerer Studienpläne und das Wiederfinden von wichtigen Regelungsinhalten über die Fachrichtungen hinweg. Ebenso werden im 3. Teil Ansprechpersonen für wichtige Fragen rund um Änderungen von Studienplänen und Curricula genannt (S. 18).

Die Rechtsgrundlagen für alle Curricula Angelegenheiten finden sich im Universitätsgesetz 2002 (UG), in der jeweils geltenden Fassung. Einen online Kommentar gibt es dazu unter http://ug.manz.at/ (Achtung, nicht immer aktuell aufgrund von noch einzuarbeitenden Gesetzesänderungen).

Und im Satzungsteil Studienrecht der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (mdw Satzung/Studienrecht). Die Satzung ist auf der Homepage der MDW veröffentlicht.