1. Diplomprüfung

Die Erste Diplomprüfung dient dem Nachweis des Erwerbs jener Fähigkeiten im zentralen künstlerischen Fach sowie jener ergänzenden musikalischen Fertigkeiten und theoretischen Kenntnisse, welche die Erlangung der künstlerischen Reife durch die Absolvierung des gesamten Instrumentalstudiums möglich erscheinen lassen.
Die Erste Diplomprüfung besteht aus einer kommissionellen Prüfung (Vorspiel vor einem Prüfungssenat). Prüfungsfach der kommissionellen Prüfung ist das zentrale künstlerische Fach.
Voraussetzung zum Antritt zur Diplomprüfung ist die Absolvierung aller im Studienplan vorgesehenen Pflichtfächer des ersten Studienabschnitts, der dem ersten Studienabschnitt zurechenbaren Wahlfächer im Ausmaß von 6 ECTS-Punkten, des Schwerpunktes, sowie der positiv beurteilten künstlerischen Präsentation oder schriftlichen Arbeit.

Bei der Anmeldung zur Ersten Diplomprüfung ist das Profil der Wahl für den 2. Studienabschnitt anzugeben. Bei Wahl des Solo-Profils ist eine Alternative anzugeben. Die Einschränkungen einiger Profile auf bestimmte Instrumente sind zu beachten.
Für die Erste Diplomprüfung hat der Kandidat/die Kandidatin ein repräsentatives Programm zu wählen, das Werke der wichtigsten für das Instrument relevanten Epochen und Stilbereiche zu beinhalten hat, insbesondere auch Werke, die für die Tonsprache des Repertoires seit der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts charakteristisch sind.

Im Prüfungsprogramm müssen auch musikalisch und technisch anspruchsvolle Stücke vertreten sein.
Gilt nur für Orchesterinstrumente: Wichtige Beispiele aus dem Orchesterrepertoire („Orchesterstellen“) sind Teil des Diplomprüfungsprogramms.
Die reine Vorspielzeit hat nicht unter 20 Minuten zu betragen. Das erste Stück wird vom Kandidaten/von der Kandidatin gewählt.

 

2. Diplomprüfung

Die Zweite Diplomprüfung dient dem Nachweis der erlangten künstlerischen Reife.
Die Zweite Diplomprüfung ist eine das Instrumentalstudium abschließende kommissionelle Prüfung (Vorspiel vor einem Prüfungssenat). Prüfungsfach ist das zentrale künstlerische Fach.
Voraussetzung zum Antritt zur zweiten Diplomprüfung ist die Absolvierung aller im Studienplan vorgesehenen Pflicht- und Wahlfächer für den zweiten Studienabschnitt, sowie die positive Beurteilung der künstlerischen bzw. wissenschaftlichen Diplomarbeit.
Die das Studium abschließende Zweite Diplomprüfung findet in zwei Teilen statt:
1. Teil: Vorspiel vor dem Prüfungssenat.
2. Teil: Der zweite Teil ist ein Auftritt vor Publikum im Umfang von mindestens 1/3 bis zu einem vollständigen Konzertprogramm.

Die Zweite Diplomprüfung hat musikalisch und technisch anspruchsvolle Werke des jeweiligen zentralen künstlerischen Faches zu beinhalten. Dabei sind sowohl unter-schiedliche Gattungen, wie Solostücke, Sonaten, Konzerte etc., zu berücksichtigen, als auch die für das jeweilige Instrument maßgeblichen Stilepochen abzudecken.
Für Orchesterinstrumente gilt, dass auch repräsentative Orchesterstellen vorzutra-gen sind.
Die zu wählenden Profile des 2. Studienabschnittes eröffnen den KandidatInnen Möglichkeiten zur Differenzierung der Programmgestaltung.
Im ersten Teil der Prüfung hat die reine Vorspielzeit nicht unter 20 Minuten zu betra-gen. Das erste Stück wird vom Kandidaten/von der Kandidatin gewählt.
Nähere Bestimmungen zu den Prüfungsprogrammen sind den Infoblättern für die jeweiligen Studienzweige zu entnehmen.