Zulassung für ordentliche Studien

 

Für die Aufnahme als ordentlicher Studierender ist kein Mindestalter erforderlich. Allerdings hat der Zulassungsprüfungssenat zu entscheiden, ob der Antragssteller bereits die nötige Universitätsreife besitzt.
Besondere Zulassungsvoraussetzungen gelten bei den Unterrichtsfächern Musikerziehung und Instrumentalmusikerziehung (Reifeprüfung einer höheren Schule), beim Diplomstudium Musiktheaterregie (Reifeprüfung einer höheren Schule) sowie beim Diplomstudium Musiktherapie (Reifeprüfung einer allgemeinbildenden oder berufsbildenden höheren Schule).
Ist die Gleichwertigkeit ausländischer Zeugnisse im Hinblick auf die Inhalte und die Anforderungen einer österreichischen Reifeprüfung nicht gegeben, so sind vom Rektorat die Ergänzungsprüfungen vorzuschreiben, die für die Herstellung der Gleichwertigkeit mit einer inländischen Reifprüfung erforderlich und vor der Zulassung abzulegen sind.

Personen, die zu dem Studium, für das die Zulassung beantragt wird, bereits an einer anderen inländischen Universität zugelassen waren, haben mit dem Antrag auf Zulassung die Abgangsbescheinigung dieser Universität vorzulegen.

Eine befristete Zulassung ist bei Nachweis der allgemeinen und der besonderen Universitätsreife zulässig bei:
Personen, die an universitären Mobilitätsprogrammen einschließlich Doppeldiplom-Programmen teilnehmen, für die Dauer der bewilligten Programmteilnahme;
Personen, die ausschließlich Fernstudienangebote auf der Grundlage von Kooperationsverträgen nützen wollen, für höchstens zwei Semester;
ausländische Staatsangehörige und Staatenlose, die nach Absolvierung ausländischer Studien in einem der ersten Diplomprüfung des gewählten Diplomstudiums oder einem Bakkalaureatsstudium entsprechenden Umfang eine Zulassung zum Studium in Österreich anstreben, für höchstens zwei Semester.

Die Verlängerung der jeweiligen Befristung ist unzulässig. Die befristete Zulassung gemäß Z 1 und 2 setzt voraus, dass ein Kooperationsvertrag zwischen den beteiligten Universitäten besteht. Mit der Nominierung gelten die allgemeine und die besondere Universitätsreife als nachgewiesen.

Nach dem Erlöschen der Zulassung wegen der negativen Beurteilung bei der letzten zulässigen Wiederholung einer Prüfung ist die neuerliche Zulassung für diese Studienrichtung an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien ausgeschlossen.

Die gleichzeitige Zulassung für dasselbe Studium an mehr als einer Universität in Österreich ist unzulässig.

In den künstlerischen Studienrichtungen ist grundsätzlich in jedem Semester die im Curriculum vorgesehene Lehrveranstaltung aus dem zentralen künstlerischen Fach zu besuchen. Die Zulassung zum Studium erlischt, wenn mehr als drei Semester während der gesamten Studiendauer das jeweilige Lehrangebot aus dem(n) zentralen künstlerischen Fach (Fächern) nicht besucht wird.

Zwei positiv beurteilte Lehrveranstaltungsprüfungen aus dem zentralen künstlerischen Fach dürfen während der gesamten Studiendauer je einmal wiederholt werden.

Unterbricht eine Studierende oder ein Studierender das Studium ohne beurlaubt zu sein, ist die Zulassungsprüfung erneut zu absolvieren, wenn diese Unterbrechung länger als 2 Semester dauert. Vor der Unterbrechung positiv absolvierte Lehrveranstaltungen dürfen unter Berücksichtigung des § 77 Abs. 1 UG 2002 nicht wiederholt werden.

Die Studierenden haben das Recht, nach Maßgabe des Lehrangebotes und nach Maßgabe der Curricula zwischen dem Lehrpersonal auszuwählen. Lehrerwechsel im zentralen künstlerischen Fach können nur zu Semesterbeginn erfolgen. Ein entsprechendes Ansuchen ist spätestens zum Ende der allgemeinen Zulassungsfrist an den nach dem Organisationsplan zuständigen Studiendekan bzw. Institutsvorstand zu richten.

Informationen zur Beurlaubung

Eine Beurlaubung kann pro Anlassfall maximal für die Dauer von zwei Semestern genehmigt werden und gilt für alle offenen Studien an unserer Universität.

Während einer Beurlaubung bleibt Ihr MDWonline Account aktiv und die Semester werden bei Ihrem Studium nicht weitergezählt. Da die ÖH-Mitgliedschaft bestehen bleibt, sind Sie zur Zahlung des ÖH-Beitrages bis spätestens zum Ende der Nachfrist verpflichtet.

Während der Beurlaubung bleibt die Zulassung zum Studium aufrecht, die Teilnahme an Lehrveranstaltungen, die Ablegung von Prüfungen sowie die Einreichung und Beurteilung wissenschaftlicher Arbeiten ist jedoch unzulässig!

Detailierte Informationen zur Beurlaubung finden Sie auf der homepage der Studiendirektion