o.Univ.Prof. Dr. Gertraud Berka-Schmid


Gertraud Berka-Schmid hat Medizin und Gesang (Hilde Zadek, Christa Ludwig, Elisabeth Schwarzkopf) studiert; Lied- und Oratorium (David Lutz), Oper (Waldemar Kmentt, Hanns Zimmer). Ausbildung zur praktischen Ärztin. Während der Facharztausbildung (Psychiatrie und Neurologie) Bühnenengagements (Debut als Ariadne in Ariadne auf Naxos) in Coburg. Abwechselnd mit Engagements beendete sie die Facharzt- und Psychotherapieausbildung (KIB, AT, Funktionelle Entspannung). Die Körperarbeit war und ist ein integraler Bestandteil beider Berufe.


Während der Ausbildung, der Kurarzttätigkeit und in der eigenen Praxis sammelte sie vor allem Erfahrungen mit älteren Menschen. Seit 1984, dem Beginn der 5jährigen Tätigkeit als Schulärztin und seit dem Studienjahr 1986/87, erst als Lehrbeauftragte, später als ordentliche Professorin an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien, steht die Arbeit mit jungen Menschen im Vordergrund; sie leitet u.a. Selbsterfahrungsgruppen für Studierende aller Studienrichtungen mit dem Thema: "Mein Körper als Instrument" (Schulung der differenzierten Eigen- und Fremdwahrnehmung im dialogischen Prozess "über die Stimme zur Stimmigkeit".)

 

Persönliche Schwerpunkte und Unterrichtsziele:

 

Im Mittelpunkt steht der Mensch und sein Weg zu sich selbst, zu einer höchstmöglichen Ich – Kongruenz/Stimmigkeit.
Die Möglichkeiten dieses Ziel zu erreichen, werden aus der Betrachtungsweise des eigenen Körpers als Instrument, in dem alle Persönlichkeitsanteile, Funktionen und Seinsebenen integriert sind, entwickelt.
Ein besonderes Augenmerk wird auf Kreativität und Vielfalt, die Kardinaleigenschaften der Überlebensstrategien der Natur, gelegt.


Entwicklung findet nur in den Wechselwirkungen von Eindruck und Ausdruck, von Stimulation und Antwort, Aufnahme und Abwehr, auf den unterschiedlichen Seinsebenen statt. Auch Beziehung kann als Wechselwirkung mit all seinen Resonanzen, Dissonanzen und Interferenzen gesehen werden.
Unter diesem Aspekt sind die Schwerpunkte der Arbeit zwar in verschiedenen Bereichen angesiedelt, unterscheiden sich aber nicht prinzipiell, sondern nur graduell voneinander.


Für jeden Einzelnen geht es darum, sein persönliches, individuelles Leben sinnvoll zu gestalten und im besten Fall das zu werden, was er eigentlich ist, in diesem Leben hier, mit all seinen Anlagen und Schicksalswegen.
Schwerpunkt Gesang:
Gesangspädagogin: mit Studenten aus den Studienrichtungen Konzertfach, Gesangspädagogik, Musikerziehung und Stimmbildung in der Musiktherapie.
Masterclass – Gesangskurse: Im Sommer findet jährlich ein Kurs im Rahmen von Allegro Vivo statt.
Eigene Konzerttätigkeit: Solo – Recitals, Sopransolistin mit kleineren und größeren Ensembles und Orchestern, im In- und Ausland
Schwerpunkt Selbsterfahrungsgruppen:
Funktionelle Entspannung 1 /2 und 3/4 in Kleingruppen mit Studierenden aller Studienrichtungen.
"Körpererfahrung": eine Lehrveranstaltung in der Studienrichtung Musiktherapie, hat ihren Schwerpunkt im Ebenenwechsel zwischen Praxis (körperorientierte Selbsterfahrung) und Theorien (kognitiv) zu verschiedenen medizinischen Betrachtungsweisen, wie z.B. Psychosomatik oder Biophysikalische Informationstherapie; und der Vermittlung einer basalen Entspannungsmethode.
Dozentin der Wiener und Niederösterreichischen Ärztekammer im Rahmen der ärztlichen postgraduate Psy – Diplomausbildung
Schwerpunkt Psychotherapeutischer Bereich
Lehrtherapeutin für Funktionelle Entspannung.
Psychotherapeutin in eigener Praxis

 

Kontakt:

Tel.: (01) 71155 / 2583

 

e-mail:

berka-schmid@mdw.ac.at