2004_Eigenklang Archiv

29. Jänner 2004 Die Drehleier in der Volksmusik

26. Februar 2004 Eigenklang - Das Konzert:
ein virtueller musikalischer Abend aus dem Gasthaus zur Heimat


25. März 2004 Göd regiert die Wöd! - Ohne Göd ka Musi?
26. April 2004: Klangbilder der Welt an unserer Universität – Gastvortragreihe von Studierenden  
31. Mai 2004: „Raga is that what coloures the mind” Indische Musik

28. Juni: Die Musik der Ureinwohner Taiwans

26. Juli: Venezuela

Im August fand keine Sendung statt.

27. September 2004: StudentInnen machen Radio, Teil 1

25. Oktober: StudentInnen machen Radio, Teil 2

29. November: Traditionelle Musik neu gecovert

27. Dezember: Wiederholung der Sendung vom 29. Jänner 2004 mit Eberhard Kummer
 

29. Jänner 2004
„Die Drehleier”
Gast im Studio: Dr. Eberhard Kummer
Die Neujahrsausgabe von Eigenklang steht ganz im Zeichen der Drehleier. Der passionierte Sänger und Drehleier-Musiker Eberhard Kummer beschäftigt sich auch in wissenschaftlicher Weise mit den historischen Hintergründen zu diesem alten Volksmusikinstrument. Für Eigenklang stellt Eberhard Kummer in der Sendung eine Drehleier live vor und gibt einige Weisen zum Besten. Außerdem gibt er Auskunft über die Geschichte, den Bau und die Funktion der Drehleier.

26. Februar
Das Konzert
Ein virtueller musikalischer Abend aus dem Gasthaus zur Heimat
Im Februar 2004 fand im Gasthaus zur Heimat ein virtueller musikalischer Abend statt, der Musiker und Musikanten aus allen Publikationen des Instituts für Volksmusikforschung und Ethnomusikologie vereinte. Die Februar-Ausgabe von Eigenklang bietet einen Querschnitt von diesem Konzert. Die musikalischen Beiträge reichen von der Volksmusik in den Alpenländern bis hin zu südosteuropäischen Musizierpraktiken. Aber auch ein Musiker aus Afrika hat sich zu diesem Abend eingefunden.

25. März 2004
Göd regiert die Wöd! - Ohne Göd ka Musi?
Gast im Studio: o.Prof. Dr. Gerlinde Haid
Wir alle wissen oder haben schon die Erfahrung gemacht: „Göd regiert die Wöd”. In der Volkskultur existieren zu diesem Thema unzählige Lieder. Der Spruch erhält aber auch aufgrund der aktuellen Bildungs- und Universitätspolitik Brisanz. Üblicherweise heißt es im Wirtshaus nämlich auch: „Ohne Göd ka Musi!” Die Lieder zur Armut und zur Geldlosigkeit beweisen aber, dass Musik trotz pekuniärer Wiedrigkeiten immer - wenn auch manchmal mit großer Selbstironie - stattgefunden hat. Die Annahme ist daher berechtigt, dass die Musik (und auch der Musikunterricht) die momentane Aushungerung des Bildungswesens, wenn auch mit einem weinenden Auge, knapp überleben wird.

26. April 2004
Klangbilder der Welt an unserer Universität – Gastvortragreihe von Studierenden
Studierende bringen verschiedenste Musikstile mit, referieren im SS darüber.
In der Sendung die ersten beiden Gastvorträge:
Die chinesische Pipa, Vortrag von Ming Wang (über Mitschnitt)
Im 2. Teil der Sendung: Studiogast Katarzyna Helpa, Volkstanzspezialistin aus Polen.
 
Markus Haider

27. Mai 2004
„Raga is that what coloures the mind”
Indische Musik
Gast im Studio: Laura Bradley
Im Rahmen der Gastvorträge Klangbilder der Welt an unserer Universität referierten im Mai Laura und Daniel Bradley zum Thema Indische Musik. Daniel Bradley - eigentlich Amerikaner - beschäftigt sich seit über 30 Jahren mit indischer Musik und dem Sitar-Spiel. Die beiden geben neben den praktischen Demonstrationen auch einen Einblick in das vielfältige Gebäude der indischen Musiktheorie (Raga, Tala).

28. Juni 2004
Die Musik der Ureinwohner Taiwans
Gast im Studio: Hr. Ruei-Ran Wu
Im Rahmen der Gastvorträge Klangbilder der Welt an unserer Universität referiert im Juni Hr. Ruei-Ran Wu über die Musik der Ureinwohner Taiwans. Hr. Wu besitzt nicht nur eine erstaunliche Kenntnis
dieser Musik, sondern auch einige hochinteressante Tondokumente aus Taiwan.

26. Juli 2004
Venezuela
Die Musikstile Venezuelas bzw. Südamerikas haben viele Parallelen und sind von den großen Themen des Lebens gekennzeichnet. In dieser Ausgabe von Eigenklang werden einige Gemeinsamkeiten und Unterschiede südamerikanischer Musik thematisiert. Passend zur Jahreszeit (in der es nicht nur regnet...) ist diese Ausgabe von Eigenklang auch eine Reise zu stimmunsvoller Sommermusik.

27. September 2004
StudentInnen machen Radio, Teil 1
Der Eigenklang-Herbst 2004 steht wieder ganz im Zeichen von Radioarbeiten, die im Rahmen einer eigenen Lehrveranstaltung von Studentinnen und Studenten des Instituts für Volksmusik und Ethnomusikologie an der Musikuniversität Wien erarbeitet wurden. Zwei Beiträge stehen am Montag, 27. 9. 2004 um 14.00 Uhr am Programm von Eigenklang: Silvia Stiller berichtet von einem Workshop am Gymnasium Polgarstrasse in Wien, bei dem Rodney Meldrom, David Krapfenbauer und Lydia Tich den Schülerinnen und Schülern die indianische Kultur der kanadischen Sushwap
näherbrachten. Maria Fuchs begibt sich in ihrem Beitrag mit uns auf eine „Nepalreise in Wien”.

25. Oktober 2004
StudentInnen machen Radio, Teil 2
Der Eigenklang-Herbst 2004 steht wieder ganz im Zeichen von Radioarbeiten, die im Rahmen einer eigenen Lehrveranstaltung von Studentinnen und Studenten des Instituts für Volksmusik und Ethnomusikologie an der Musikuniversität Wien erarbeitet wurden. Zwei Beiträge stehen am Montag, 25. 10. 2004 um 14.00 Uhr am Programm von Eigenklang: Katharina und Balazs Sebestyen haben Fritz Oberhofer und sein ungarisches Tanzhaus in Wien besucht und Isabella Oswald hat ein Feature über die Musik der Donauschwaben in der Steiermark gestaltet.

29. November 2004
Traditionelle Musik neu gecovert
Die Sendung Eigenklang beschäftigt sich in ihrer November-Ausgabe besonders mit dem aus der Popmusik bekannten Phänomen des Coverns, also der Neubearbeitung bzw. des Neuarrangements von Altbekanntem, wobei hier unter dem Altbekannten die vielfältigen Ausdrucksformen traditioneller Musik verstanden wird. Es handelt sich also nicht nur um Bearbeitungen einer gewissen Melodie oder eines gewissen Liedes, sondern um das Neuarrangieren ganzer Musikstile. Tango wird so zur Loungemusik, Joiken eine Sache für den Breakbeatclub und das Didgeridoospiel der Aborigines Klangkulisse für den westlichen Esoterikfreak.

27. Dezember 2004
Die Drehleier
WH vom 29. Jänner 2004
Gast im Studio: Dr. Eberhard Kummer
Die Neujahrsausgabe von Eigenklang steht ganz im Zeichen der Drehleier. Der passionierte Sänger und Drehleier-Musiker Eberhard Kummer beschäftigt sich auch in wissenschaftlicher Weise mit den historischen Hintergründen zu diesem alten Volksmusikinstrument. Für Eigenklang stellt Eberhard Kummer in der Sendung eine Drehleier live vor und gibt einige Weisen zum Besten. Außerdem gibt er Auskunft über die Geschichte, den Bau und die Funktion der Drehleier.