Mag.art. Elke Eckerstorfer

... stammt aus Wels, Oberösterreich, besuchte das Linzer Musikgymnasium und begann ihr Klavierstudium am Brucknerkonservatorium Linz.
An der Universität für Musik in Wien studierte sie Klavier bei Antoinette VanZabner und Orgel bei Rudolf Scholz und Michael Radulescu.
2000/01 führte sie ein Studienaufenthalt ans Conservatoire National Supérieur de Paris in die Orgelklasse von Michel Bouvard und Olivier Latry.
Im Rahmen ihrer Ausbildung nahm Elke Eckerstorfer mehrmals an der Internationalen Bach-Akademie in Porrentruy/Schweiz teil und besuchte Meisterkurse bei Dorothy de Rooij, Almut Rössler, Ludger Lohmann und Robert Lehrbaumer.
2002 erhielt sie den Würdigungspreis des Bundesministeriums für Wissenschaft und 2003/04 war sie Stipendium der Dr. Robert und Lina Thyll-Dürr Stiftung.
Die Musikerin ist mehrfache Preisträgerin bei nationalen und internationalen Wettbewerben (u.a. 2. Preis und den Publikumspreis beim XIV internationalen Johann Sebastian Bach Wettbewerb in Leipzig).
Ihre musikalische Tätigkeit führte Elke Eckerstorfer in verschiedene europäische Länder und nach Japan.
Neben Aufnahmen für den Rundfunk und Mitwirkung bei verschiedenen
CD-Produktionen sind von Elke Eckerstorfer eine CD mit dem Orgelgesamtwerk von Balduin Sulzer (2006) und eine CD der Reihe „Orgellandschaften Oberösterreich“ an den Breinbauer Orgeln in Ottensheim und Gramastetten (2008) erschienen.

 

 

​​​