Univ.-Prof. Mag.art. Roman Summereder

Von Kindheit an in seiner oberösterreichischen Heimat kirchenmusikalisch tätig, absolvierte Roman Summereder seine Studien an der Wiener Musikhochschule (Kirchenmusik, Orgel bei Anton Heiller), am Konservatorium der Stadt Wien (Musiktheorie und Komposition bei Kurt Schwertsik), an der Universität Wien (Germanistik und Musikwissenschaften, abgebrochen) und am Conservatoire Royal in Brüssel (Cembalo und Kammermusik bei Robert Kohnen). Nach Korrepetitorentätigkeit am Brucknerkonservatorium in Linz und beim Wiener Jeunesse-Chor lehrt Roman Summereder seit 1979/80 an der Hochschule (heute: Universität) für Musik und darstellende Kunst in Wien: vorerst Partiturspiel, später auch Basso continuo, 1999 wurde er mit der Leitung einer Orgelklasse betraut und 2002 zum ordentlichen Universitätsprofessor ernannt; hinzu kommen seit 2014 Vorlesungen zu Geschichte und Repertoire der Kirchenmusik.

Die künstlerische Laufbahn führt Roman Summereder an bedeutende historische und moderne Instrumente in Europa. Im Brennpunkt seines Repertoires steht, neben dem Orgelwerk J. S. Bachs, die Orgelmusik des 20. und 21. Jhs. mitsamt Ur,- und österreichischen Erstaufführungen. Hohe Wertschätzung erfahren seine Einspielungen von Schlüsselwerken des 20.Jhs. (Reger, Schmidt, Schönberg, Jarnach, Hindemith, David, Krenek, Messiaen, Reda, Schiske, Heiller, Ligeti). So wurde die CD „Zungen aus Feuer“ 2008 mit dem Pasticcio-Preis des ORF ausgezeichnet, die Hindemith-CD erhielt 2012 die Höchstprämierung bei „Klassik heute“. Besondere Aufmerksamkeit erlangte die weltweit erste Gesamtaufnahme des Orgelwerks von Anton Heiller, die Summereder an der Bruckner-Orgel in Stift St. Florian bei Linz auf 3 CDs eingespielt hat, erschienen 2014 bei  AMBIENTE-AUDIO.

Zur Zeit ist Summereder mit der Einspielung einer dreiteiligen CD-Folge mit Ausgewählten Werken von Johann Nepomuk David befaßt. CD I, aufgenommen an der Bruckner-Orgel in Stift St. Florian und an der David-Orgel der Evangelischen Christuskirche in Wels, erscheint im Herbst 2017.

Über seine universitäre Lehrtätigkeit hinaus engagiert sich Roman Summereder auf vielfältige Weise für die Vermittlung musikalischer Inhalte: in Interpretationsseminaren (wie z.B. an der Internationalen Sommerakademie in Haarlem/Niederlande), Aufsätzen, Interviews, Radio- und Fernsehsendungen (wie z. B. im Film „Grenzklänge – das Phänomen György Ligeti“, produziert von ORF/3Sat 2003 zum 80. Geburtstag des Komponisten). In diesem Sinne gelten auch seine Buchveröffentlichungen als Standardwerke kirchenmusikalischer Forschung: „Aufbruch der Klänge. Materialien, Bilder, Dokumente zu Orgelreform und Orgelkultur im 20.Jh.“ (Innsbruck 1995 bzw. 1999) sowie „Als gingen uns jetzt erst die Ohren auf – Helmut Bornefeld, Siegfried Reda und die Heidenheimer Arbeitstage für Neue Kirchenmusik 1946 – 1960. Ein Beitrag zu musikalischen Auseinandersetzungen der Nachkriegszeit“ (München 2010).

 

Roman Summereder 20142_1.jpg