Univ.-Prof. Mag.art. Pier Damiano Peretti

Pier Damiano Peretti wurde 1974 in Vicenza, Italien, geboren.

Er absolvierte ein Orgelstudium am Konservatorium seiner Heimatstadt (bei Antonio Cozza), nahm zudem Kompositionsunterricht beim Petrassi-Schüler Wolfango Dalla Vecchia. Orgelkurse u.a. bei L.F. Tagliavini, J. van Oortmerssen, H. Vogel, J.C. Zender.

1996−2002 Orgelkonzertfachstudium an der Universität für Musik u. d. Kunst Wien (Herbert Tachezi, Michael Radulescu);  parallel dazu Hauptfach Komposition (Wolfgang Suppan). ERASMUS-Aufenthalt an der Musikhochschule Hamburg (W. Zerer, P. van Dijk).

Weiterführende Kompositionsstudien am Conservatorio Pollini di Padova (Giovanni Bonato), an der Accademia Filarmonica di Bologna (Azio Corghi) und bei den Darmstädter Ferienkursen für Neue Musik (u.a. Wolfgang Rihm, Bryan Ferneyhough).

2002−2009 lehrte er als Professor für Orgel an der Hochschule für Musik und Theater Hannover; seit 2009 an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.

Zahlreiche Preise bei internationalen Orgelwettbewerben (Bologna, Toulouse, Innsbruck, Pretoria, Hamburg, 1. Preis St. Albans 1999), rege Konzerttätigkeit in ganz Europa, Fernost, Israel und Kanada. CD-Aufnahmen und Artikelpublikationen.

Als Kursdozent war er u.a. bei der Haarlem int. organ academy, Europäische Orgelakademie Leipzig, Quincena Musical de S. Sebastian, Göteborg int. organ academy tätig; als Juror u.a. bei den internationalen Orgelwettbewerben von Nürnberg, Odense, Tokyo, Weimar, Dublin, Montreal und St. Albans.

Perettis Werkliste umfasst Kompositionen für und mit Orgel, Vokalmusik, Kammermusik und Orchesterwerke. Kompositionsaufträge erhielt er u.a. von der Guardini Stiftung Berlin, Carinthischer Sommer, Valtidone Music Competitions, Orgelakademie Stade, Europäische Tage für Kirchenmusik Darmstadt, Mädchenchor Hannover, Festival Biblico di Vicenza, Musik am 12ten, GEGENklang, Company of Music sowie von diversen Solisten und Ensembles.

Div. internationalen Kompositionspreise, u.a. beim Saarlouiser Orgelkompositionswettbewerb (1. Preis 2017), dem Turin Music Tournament (1. Preis 2016) und den Weimarer Frühjahrstage für zeitgenössische Musik (2. Preis ex-aequo und Publikumspreis 2018).

Für „Mane nobiscum – Missa für die Osterzeit“ wurde er 2015 mit dem Outstanding Artist Award des österreichischen Bundeskanzleramt ausgezeichnet.

 

www.pdperetti.com

 

 

​​​