Weihnachtskonzert am 21.12.2009 in der Peterskirche


 

Zum 7. Mal, es hat also schon eine schöneTradition, habe ich mit meinen Studierenden am 21.12.2009 ein Weihnachtskonzert veranstaltet. Zum 4. Mal waren wir heuer wieder Gast in der wunderschönen Barockkirche St. Peter, Wien 1, die mit ihrer warmes Atmosphäre einen besonders schönen Rahmen zum Verweilen bei weihnachtlicher Musik bietet. Herzlichen Dank an die Gastfreundschaft und Unterstützung durch Dr. Christian Spalek von der Peterskirche.

Und zum 4. Mal hat sich die Kooperation mit Kollegin Maria Bayer und ihren Studierenden auf das Beste bewährt. Es wurde wieder ein großartiges Weihnachtskonzert gegeben, das sich durch Mundpropaganda immer größerer Beliebtheit erfreut und für einige BesucherInnen bereits zum „Weihnachtsritual“ gehört.

Tradition hat auch die Einbindung eines Chores in das Programm.

In diesem Jahr habe ich den Schulchor der Gymnasien der Dominikanerinnen, Wien XIII unter der Ltg. von Christian Stefan Horvath zu unserem Weihnachtskonzert eingeladen.

Meine Freude über dieses gemeinsame Konzert ist deshalb besonders groß, weil Stefan Horvath, ehemaliger Wiener Sängerknabe und langjähriges Mitglied des Arnold Schönbergchores, ein Absolvent unseres Institutes ist und mit seiner erfolgreichen Arbeit zeigt, was im Rahmen des Musikunterrichtes in einem ganz normalen Gymnasium mit persönlichem Engagement und Begeisterung möglich ist. Begonnen hat Christian Horvath den Schulchor mit 25 SängerInnen. Bei diesem  Konzert haben 85 Kinder (von 10 – 18 Jahren) großartig gesungen und eine Begeisterung erzeugt, die berührend war. Am Klavier wurden die jungen SängerInnen von unserem Kollegen Ottokar Prohaska mitreißend begleitet

Der berühmte Pädagoge Hartmut von Hentig hat einmal gesagt, dass wir im Grunde genommen nur zwei Schulfächer bräuchten: Naturwissenschaften und Theaterspielen. Für mich ist im Theaterspielen das Singen inkludiert, das starke emotionale Erlebnisse schafft und die Kreativität der Kinder fördert. Wir können unseren Kindern nicht das Fachwissen vermitteln, das sie in 30 Jahren brauchen, um die Probleme ihrer Zeit zu bewältigen. Was wir können, ist ihnen Vertrauen in ihre Kreativität mitzugeben, damit sie kreativ Lösungen für die Herausforderungen ihrer Zeit  suchen und finden. Dazu leisten kreative Fächer  wie Theaterspielen, Singen, Chorsingen in der Gemeinschaft einen unglaublich wichtigen Beitrag, der sich mit den Erkenntnissen der Neurobiologie der letzten Jahre ganz leicht begründen lässt, aber diesen Rahmen sprengen würde.

Hier an dieser Stelle ein großes Danke an den Schulchor der Gymnasien der Dominikanerinnen, Wien XIII unter der Ltg. von Christian Stefan Horvath, dass sie bei unserem Konzert so großartig mitgewirkt haben.

 

Für die Studierenden der Studienrichtungen ME, IME und IGP ist es eine hervorragende Gelegenheit, Arien, Duette und Ensembles vor einer dichten Publikumskulisse vorzutragen, denn es war wieder eine große Freude für uns, dass die Kirche St. Peter, die ja nicht gerade sehr klein ist, übervoll war. Die großartigen Leistungen der KünstlerInnen hat das Publikum auch zu beachtlicher Spendenfreudigkeit animiert.

Besonderen  Dank und Wertschätzung möchte ich auch unseren KorrepetitorInnen Johanna Ziegler, Veronika Weinhandel sowie Jeff Greiman ausdrücken, die bei derartigen Unternehmungen niemals auf die Uhr schauen, sondern nur das gemeinsame Ziel eines guten Konzertes vor Augen haben. Danke!

Auf Grund des großen Interesses und der positiven Rückmeldungen sowohl von Publikum als auch Studierenden werden wir die Tradition des Weihnachtskonzertes auch im Jahr 2010 und in der Folge fortsetzten.

Meiner Kollegin Maria Bayer möchte ich auf diesem Wege für die wunderbare, klassenübergreifende Zusammenarbeit danken!

Peter Thunhart

 

Programmübersicht