IGP - Instrumental(Gesangs)Pädagogik


Das Studium der Instrumental- und Gesangspädagogik dient der Berufsvorbildung auf einschlägige pädagogische Tätigkeiten im freien Beruf, an Musikschulen und ähnlichen Bildungseinrichtungen sowie an Universitäten, Hochschulen und anderen post-sekundären Lehranstalten.

Im zentralen künstlerischen Fach und in den begleitenden künstlerischen LV werden die Grundlagen sowohl für ein höchstqualifiziertes eigenes Musizieren (solistisch, in Ensembles, Orchestern und speziellen, auch alternativen Musikformationen) als auch für ein von persönlichem Erleben getragenes Verständnis für die unterschiedlichsten künstlerischen Tätigkeiten der zukünftigen Schülerinnen und Schüler gelegt.



Bakkalaureatsstudium 

Zulassungsprüfung - künstlerischer Teil:
drei Lieder, zwei Arien (Dieses Programm ist auswendig vorzutragen.)
Bei Bedarf überprüft die Kommission Umfang und Beschaffenheit der Stimme anhand von Skalen.

Bakkalaureatsprüfung - künstlerischer Teil
vier Arien* (ausgenommen zu einfache wie: Mozart: Arie der Barbarina,
Leporello: Keine Ruh bei Tag und Nacht, Caldara: Sebben crudele)
sechs Kunstlieder*
ein Rezitativ*, eventuell in Verbindung mit einer Arie (*Dieses Programm ist auswendig vorzutragen.)
zusätzlich vorstudiert: zwei Opern- und zwei Oratorienpartien (Klavierauszug mitbringen)
Die Werke müssen aus vier Stilepochen stammen, unter Einbeziehung mindestens eines Werkes des 20. oder 21. Jahrhunderts, dessen Tonsprache sich deutlich von der des 19. Jahrhunderts unterscheidet. Ein bis zwei Werke können dem Bereich Popularmusik, Musical etc. entstammen. Die Arien müssen aus verschiedenen Werken stammen, dürfen aber aus den vorstudierten Partien gewählt werden, wenn eine Partie aus mehr als nur einer Arie und Rezitativ besteht. Der Kandidat stellt sich daraus ein Programm von mindestens 15 Minuten zusammen, das mindestens je eine Arie und ein Lied enthalten muss. Dieses Programm soll die künstlerische und stimmliche Persönlichkeit in der Vielfalt der Literatur zum Ausdruck bringen.Im Anschluss daran können von der Kommission noch weitere Stücke ausgewählt werden.

Bakkalaureatsprüfung - didaktischer Teil
Lehrauftritt mit anschließender Prüfung unter gesangsdidaktischem Aspekt (Erläuterung von Werken der mitgebrachten Literaturliste in didaktischer Hinsicht sowie von gesangspädagogischen Fragestellungen; Nachweis der Kenntnis der für den Unterricht wesentlichsten Literatur).
Vorzubereiten ist eine Literaturliste:
zehn Werke für die eigene Stimmgattung
zehn Werke für eine andere Stimmgattung des eigenen Geschlechts
zehn Werke für andersgeschlechtliche Stimme
Einige dieser 30 Werke sollen dem Bereich Popularmusik, Musical etc. entstammen.

Die Literaturliste ist mindestens 2 Wochen vor dem Prüfungstermin im Sekretariat des Instituts Antonio Salieri abzugeben.




Masterstudium

Zulassungsprüfung

vier Arien*

sechs Kunstlieder*
ein Rezitativ*, eventuell in Verbindung mit einer Arie (*Dieses Programm ist auswendig vorzutragen.)
zusätzlich vorstudiert: zwei Opern- und zwei Oratorienpartien (Klavierauszug mitbringen)

Die Werke müssen aus vier Stilepochen stammen, unter Einbeziehung mindestens eines Werkes der Avantgarde des 20. oder 21. Jahrhunderts. Ein bis zwei Werke können dem Bereich Popularmusik, Musical etc. entstammen. Die Arien müssen aus verschiedenen Werken stammen, dürfen aber aus den vorstudierten Partien gewählt werden, wenn eine Partie aus mehr als nur einer Arie und Rezitativ besteht.

Die Kandidatinnen haben die Möglichkeit ein Wahlstück selbst zu bestimmen, die restlichen zu singenden Kompositionen werden von der Kommission ausgewählt.


Masterprüfung - künstlerischer Teil
acht Arien
zwölf Lieder
ein Secco-Rezitativ
ein Accompagnato-Rezitativ
Vor Beginn der internen Prüfung gibt der Kandidat das Programm für die öffentliche Prüfung bekannt (Dauer: mindestens 25 Minuten). Aus dem restlichen Repertoire werden Stücke für die interne Prüfung ausgewählt. Die Werke müssen aus verschiedenen Stilepochen stammen unter Einbeziehung von Werken des 20. oder 21. Jahrhunderts, deren Tonsprache sich deutlich von jener des 19. Jahrhunderts unterscheidet. Zwei bis vier Werke können auch aus den Bereichen Operette, Musical, Jazz etc. stammen. Voraussetzung für die Zulassung zur öffentlichen Prüfung ist die positive Beurteilung der internen Prüfung.
Beide Programme (interne und öffentliche) sind auswendig zu singen.

Masterprüfung - didaktischer Teil
Erläuterung von drei vom Kandidaten gewählten Werken in didaktischer, technischer, stilistischer und formaler Hinsicht. Die zu erläuternden Werke sind (zu Demonstrationszwecken) ebenfalls zum Vortrag vorzubereiten, müssen aber nicht dem künstlerischen Programm entstammen. Allfällige Schwerpunktsetzungen können eingebracht werden.
Lehrauftritt mit einem fortgeschrittenen Schüler . Ein Korrepetitor kann zur Verfügung gestellt werden.

Die Werke sind mindestens 2 Wochen vor der Prüfung im Sekretariat des Institutes Antonio Salieri bekannt zu geben.




Stand: September 2017