Musikdramatische Grundausbildung

Marie Helle war, parallel zu ihrer didaktischen Tätigkeit, die sie bereits kurz nach ihrem Studium an der Musikhochschule Stuttgart im Bereich der szenischen Arbeit und mit Sängerinnen und Sängern dortselbst aufnahm, als Regisseurin, Theaterautorin, Schauspielerin und Sängerin in den Bereichen Musiktheater, Musical und Sprechtheater tätig. Sie inszenierte sowohl zeitgenössisches als auch historisches Musiktheater (Erstaufführung „Four Saints in three Acts“, Thompson/Stein, Stuttgart, „Rappresentatione“, Cavalieri, Aachen, „Le Retour de Printemps“, Fiocco, im Rahmen des Flandern-Festivals Nordrhein-Westfalen), Musical (Westside Story, Trossingen), Kinderstücke/ Figurentheater (FITZ, Stuttgart), Kabarettprogramme, literarische und musikalische Soloprogramme (u. A. Semperoper Dresden).

Als Schauspielerin und Sängerin war sie u.a. am Staatstheater Stuttgart, dem Alten Schauspielhaus Stuttgart, dem Theaterhaus Stuttgart, dem Theater im Westen und dem Renitenztheater Stuttgart engagiert. „Musik der Jahrhunderte“ Stuttgart engagierte sie als Hauptdarstellerin für die Opern-Uraufführung  „Des Kaisers neues Kleid“ von Manuel Hidalgo unter der Regie von Christian Kohlmann. Am Forum Theater Stuttgart produzierte und inszenierte Marie Helle zwischen 1989 und 2008 ihre eigenen Theaterstücke und Musiktheaterprogramme und erhielt dafür als Sänger-Darstellerin und Autorin das Stipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg für Darstellende Kunst. Das Kulturamt Abteilung Musikschule der Landeshauptstadt Stuttgart beauftragte sie
mit der Anfertigung von Songtexten und der musikdramaturgischen Beratung bei der Musicalproduktion „Zeitshow“.
Ihre Inszenierung der Oper „Orfeo ed Euridice“ von Christoph Willibald Gluck am musischen Goethe-Gymnasium erhielt für die erfolgreiche Verbindung von didaktischer und künstlerischer Arbeit den 1.Preis beim Schulpreis des Landkreises Ludwigsburg. Zur Feier des Schillerjahres 2009 wurde sie mit dem Konzept und der Inszenierung des „Schiller-Musicals“ in Marbach am Neckar betraut.

Für das Rahmenprogramm der Verleihung des internationalen Karlspreises zu Aachen konzipierte und inszenierte sie das Projekt „Europa rennt, und wo bin ich?“ in der Verbindung von experimentellem und improvisatorischen Theater mit klassischem Lied. Die Spezialisierung auf szenische Arbeit mit Sängerinnen und Sängern führte zu diversen Engagements im Einzelcoaching  von Bühnenprofis zur Vorbereitung von Konzerten, Lieder-Zyklen, und Opernpartien. Für die Fortbildung von Pfarrerinnen und Pfarrern der EKD wurde sie im Bereich Auftrittstraining, Präsentation und Textarbeit in Gruppenseminaren und Einzelcoaching engagiert. Stimmbildung und Körperarbeit bot sie in Intensiv-Probenphasen der Camerata Nova, Junger Süddeutscher Kammerchor, sowie beim Motettenchor der Stadtkirche Ludwigsburg an.

Marie Helle unterrichtete an drei großen Hochschulen für Musik und Darstellende Kunst (Stuttgart seit 1991, Köln/Aachen 1998-2012, Frankfurt  2009-2012) und ist in den Bereichen Szenische Interpretation, Musikdramatische Darstellung,  Lied- und Ariengestaltung und -präsentation, Körper- und Stimmarbeit, sowie Auftritts- und Vorsingtraining tätig.

Seit 1991 entwickelte sie im Auftrag der Opernschulleitung und der Fachschaft Gesang das Konzept für den neu eingerichteten szenischen Unterricht an der Schnittstelle zwischen Grundstudium und Opernschule in Stuttgart.
Von Körper-,  Atemarbeit und Improvisation über traditionelle Schauspieltechniken in Theorie und praktischer Anwendung, bis hin zu Interpretation und Einrichten von Opernszenen unterrichtet Marie Helle alle wesentlichen Bausteine der Schauspielausbildung. Neu und sehr erfolgreich ist deren Modifikation im Hinblick auf die spezifischen Bedürfnisse von Sänger-DarstellerInnen.

1998 erhielt sie, durch die zusätzliche Lehrverpflichtung an der Hochschule für Musik und Tanz Köln/Aachen, und des Weiteren seit 2009 an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt die Gelegenheit, Studierende nun an drei professionellen Ausbildungsstätten zu betreuen und durch die Anregungen aus den unterschiedlichen Kontexten besondere Synergien zu entwickeln.

Die Kooperationsveranstaltung  „Regiearbeit Oper“ des Instituts für Musikwissenschaften der Goethe Universität Frankfurt und der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst  Frankfurt, bei der eine wesentliche Verbindung zwischen Theorie und Praxisausbildung für angehende OpernregisseurInnen und DramaturgInnen geschaffen wurde, entstand auf ihre Initiative hin und wurde didaktisch und konzeptionell von ihr betreut.

2012 ist sie am Institut für Gesang und Musiktheater der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien mit dem musikdramatischen Unterricht im Grundstudium Gesang betraut worden und seither  zuständig für Gruppen- und Einzelunterricht.

Marie Helle gibt europaweit Kurse und Workshops (z.B. Hochschule für Musik, Universität Zagreb, Kroatien; Landesakademie Ochsenhausen, Deutschland; Gesangspädagogisches Symposium, Universität für Musik und darstellende Kunst Wien).

Institut für Gesang und Musiktheater

Penzinger Straße 7
1140 Wien
gesang@mdw.ac.at
@Facebook

Marie Helle

©zur Verfügung gestellt

Unterrichtsraum: Probebühne

E-Mail-Adresse:
mehrom@hotmail.com
E-Mail schreiben...

Visitenkarte MDW-Online
Lehrveranstaltungen

Sekretariat

Kerstin Ziegler
Tel.: +43 1 711 55 - 27 01
Fax: +43 1 711 55 - 27 99
ziegler-k@mdw.ac.at

Dorothea Lippert
Tel.: +43 1 711 55 - 27 02
Fax: +43 1 711 55 - 27 99
lippert@mdw.ac.at