Zwei Wettbewerbe, drei Preise

Mehrfacher Erfolg für mdw Studierende


Tjeknavorian
Beim renommierten internationalen Fritz Kreisler Violin-Wettbewerb von 9. bis 18. September konnten zwei der ersten drei Plätze von mdw-Studierenden belegt werden.

Jan Mráček (Studierender von Jan Pospichal) belegt den ersten Platz, Emmanuel Tjeknavorian landete auf dem dritten Platz (Studierender von Gerhard Schulz).
Der zweite Platz ging an William Hagen aus den USA.

Dominik WagnerBeim internationalen Sperger Wettbewerb für Kontrabass von 14. bis 21. September holte Dominik Wagner (Student bei Josef Niederhammer) den zweiten Platz.

Wir gratulieren den Preisträgern zu diesem überragenden Erfolg!


Links



Fotos:
Emmanuel Tjeknavorian (Stephan Polzer)
Dominik Wagner (Stephan Polzer)

Wiener Tage der Musikwirtschaftsforschung

How to monetize music in the digital age


Vienna Music Business Research
International renommierte WissenschaftlerInnen und PraktikerInnen diskutieren über die finanzielle Verwertbarkeit von Musik von 1. bis 3. Oktober an der mdw:

  • Peter Tschmuck, mdw
  • Emilien Moyon, Berklee College of Music Valencia
  • Paul Resnikoff, digitalmusicnews.com, San Francisco
  • Peter Jenner, Sincere Management, UK
  • Dennis Collopy, University of Hertfordshire, UK
  • Kristin Thomson, Artist Revenue Project, New York
  • Elke Schüßler, Freie Universität Berlin


Für Interessierte von der mdw ist die Teilnahme kostenlos: Einfach im IKM-Sekretariat (ikm@mdw.ac.at) einen Freischaltcode anfordern, den Sie auf www.ticketgarden.at eingeben.

Mit dem ausgedruckten Ticket und Ihrer mdw-Card registrieren Sie sich am 2.10. ab 8:45 Uhr in der Eingangshalle im Haupthaus der mdw.

Das Ticket gilt auch für die Waves Conference, die am selben Tag ebenfalls an der mdw stattfindet.


Links

Musik im Klang ihrer Zeit

Beethovens Premieren an ihren Originalschauplätzen


RE-SOUND BeethovenDie Premieren aller neun Symphonien Beethovens fanden in Wien statt. Nun lässt RE-SOUND Beethoven I diese an den Schauplätzen ihrer Uraufführung erneut aufleben, dargeboten auf Instrumenten ihrer Entstehungszeit.

mdw-Professor Martin Haselböck wird das Orchester Wiener Akademie dirigieren, in dem zahlreiche AbsolventInnen der mdw musizieren.
In vier Konzerten zwischen Oktober 2014 und April 2015 können diese Höhepunkte in Beethovens Schaffen in voller Authentizität erlebt werden (Details siehe PDF-Dokument).

Doch damit nicht genug: Im Rahmen von RE-SOUND Beethoven II präsentiert Martin Haselböck und das Orchester Wiener Akademie ab April 2015 die Symphonien Nr. 3, 4, 5, 6 und 9 ebenfalls an Originalschauplätzen.

Weitere Informationen auf www.wienerakademie.at und im PDF-Dokument.

HINWEIS:
Universitäts-Angehörige bestellen mit dem Kennwort RE-SOUND Uni im Jeunesse Kartenbüro Regiekarten um EUR 20,- (Tel.: 01/5056356-11).

Auszeichnung für Studierenden der Filmakademie

"Musik" von Stefan Bohun erhält First Steps Award 2014


Musik
Bei der 15. Verleihung des First Steps Award konnte "Musik" von Stefan Bohun in der Kategorie Mittellanger Film den bedeutenden Nachwuchsfilmpreis gewinnen.

Sein Abschlussfilm an der Filmakademie Wien erzählt die heiter-tragische Gratwanderung zwischen Absurdität und Realismus eines liebenswerten Realitätsverweigerers.
"Aus scheinbar kleinen Geschichten entwickelt der Film ein großes Gesellschaftspanorama", so die Jury in ihrer Begründung.

Weitere Nominierungen waren Klemens Hufnagl an der Kamera für den Michael-Ballhaus-Preis und Johanna Moder in der Kategorie Abendfüllender Spielfilm für ihr Debüt "High Performance - Mandarinen lügen nicht".


www.firststeps.de

Foto: Szene aus "Musik"

European Researchers’ Night

mdw mit zwei Projekten vertreten


Logo FIT for Future


Die European Researchers’ Night ist eine europaweite Veranstaltung und Treffpunkt für Forschende und Öffentlichkeit. Über 300 Städte in 33 EU- und Nachbarländern beteiligen sich daran.

Der Beitrag der FH St. Pölten namens F.I.T. - Forschung, Innovation, Technologie ist der einzige aus Österreich und setzt auf ein breites Spektrum mit Experimenten, Spielen, Workshops, Präsentationen, Ausstellungen und künstlerischen Darbietungen.

Auch die mdw wird mit zwei Projekten vertreten sein:

  • Töne und Moleküle - Musik trifft Wissenschaft

    Es begann mit einem Experiment, bei dem sich Studierende von Renée Schroeder, Zentrum für Molekularbiologie an der Universität Wien und Studierende von Michael Lipp, Institut Ludwig van Beethoven an der mdw, einander vor Publikum ihre Arbeiten vorstellten.
    Diesem Experiment können die BesucherInnen der European Researchers’ Night nun beiwohnen.

    Mehr Informationen

  • BATWOMAN - AkustikerInnen aller akademischer Sparten tauschen sich aus

    Musikalische Akustik, Raumakustik, Fahrzeugakustik und Psychoakustik beschäftigen sich mit Schallentstehung, -übertragung und -wahrnehmung durch den Menschen. Trotz ähnlicher Fragestellungen entwickelten sie sich als wissenschaftliche Disziplinen isoliert voneinander.
    Das soll sich durch BATWOMAN nun ändern.

    Mehr Informationen

Die Veranstaltung findet am 26. September von 17.00 - 19.00 Uhr in der Aula der Wissenschaften in Wien statt. Der Eintritt ist frei!


Zur Seite der Veranstaltung: www.fit-for-future.at


Foto: Logo Researchers’ Night 2014

Projekt "Bewegung, Musik, Stimme, Performance - Verstehen ohne Worte"

In Kooperation mit der UFRN Brasilien


Konferenz der Voegel"Die Konferenz der Vögel" von Fariduddin Attar ist ein bedeutendes Werk der persischen Literatur aus dem 14.Jahrhundert.

In Anlehnung an dieses Werk wird vom 22. bis 26.09.2014 ein Workshop mit Bewegung, Musik, Stimme und Performance im Clara Schumann-Saal der mdw angeboten.

In Zusammenarbeit mit der UFRN Brasilien werden die Lehrenden Dr. Robson Haderchpek (physical theatre/movement/performance), Caio Padilha (composition) und Mayra Montenegro (music/voice) unterrichten, unterstützt von den Lehrenden der mdw Angelika Hauser-Dellefant (MBP Rhythmik/Bewegungstheater) und Wolfgang Puschnig (Saxophon/Querflöte/Improvisation).

Die Workshops dauern von 10 - 15 Uhr, die Aufführung findet am Freitag um 14.30 Uhr statt. Die Unterrichtssprache ist Englisch.

Zulassungsbedingungen und Anmeldung auf www.mdw.ac.at/mbm/mbe


UPDATE:
Ein Highlight ist die Performance von Mayra Montenegro, die am 23.09. um 15.30 Uhr im Clara-Schumann Saal öffentlich aufgeführt wird. Speziell daran ist, dass die Darstellerin eine Phantasie-Sprache benützt, also nur intuitiv zu verstehen ist.
Das Stück lebt von verschiedenen Emotionen, Rhythmen, Bewegungen und ist in diesem Sinne bis ins Detail choreographiert und komponiert.

Foto: Robson Haderchpek

Der Ö1 Hörsaal

Open Innovation an österreichischen Universitäten


Logo FIT for Future





Einreichfrist: 30. November 2014

Das Projekt möchte Wissenschaftskommunikation anregen und den Dialog zwischen Universitäten und BürgerInnen stärken.


Gestalten Sie den Ö1 Hörsaal mit Ihren Ideen!


Weiterlesen...

Foto: Martin Moravek

Werde Mitglied beim mdw club!

Der mdw club ist ein kulturelles und internationales Netzwerk für Studierende, AbsolventInnen, Lehrende, MitarbeiterInnen, Freunde und Partner der mdw.


Unser Ziel ist es, junge KünstlerInnen auf dem Weg ins Berufsleben zu unterstützen - im Oktober startet daher unsere Workshopreihe in Kooperation mit dem Zentrum für Weiterbildung. Wir bieten Kurse zum Thema Karriereplanung im Berufsfeld Kunst und Kultur, Recht und Sozialversicherung, Kulturförderung sowie Musik-Urheberrecht zu besonders günstigen Konditionen. Wir laden Dich sehr herzlich ein, dieses Angebot zu nutzen und freuen uns über Dein Interesse!

Außerdem bieten wir Dir zahlreiche weitere Vorteile & Ermäßigungen:
Freikarten/Regiekarten für Konzerte, Theater, Kino und Ausstellungen sowie Ermäßigungen bei unseren Kooperationspartnern mit der mdw club Mitgliedskarte. Wir informieren Dich regelmäßig und kostenlos mit unserem Newsletter und dem Kunsträume Magazin.

In diesem Sinne: Spread the word and join the mdw club!
www.mdw.ac.at/mdwclub

Credit: Martin Moravek

neues Bild

ImageVideo der mdw
=> Zur mdwMediathek

Image Video

Aktuelles Mitteilungsblatt

Mitteilungsblatt vom 17.09.2014, Nr. 23 PDF

Alle anzeigen