Telling Sounds

Eine digitale Forschungsplattform zur Dokumentation und Aufarbeitung österreichischer Musiken-Geschichte auf der Basis audiovisueller ZeitzeugInnen-Dokumente

„Telling Sounds“ bezieht sich auf das mit und in Tönen über soziokulturelle Bedeutungen von Musik Erzählte sowie auf das damit Erläuterte, Entschlüsselte. Konkret erschließt das Projekt audio-visuelle Dokumente und Tonaufnahmen im Hinblick auf alles, was mit Wörtern, Tönen, Bildern an Geschichten über diverse Musikformen erzählt wird und öffnet sie so interdisziplinären, pädagogischen und wissenschaftlich-künstlerischen Auseinandersetzungen. Im Zentrum des Interesses stehen audio-visuelle Quellen aus der Sammlung der Österreichischen Mediathek und des Phonogrammarchivs der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Die besondere Herausforderung des Projektes stellt die theoretische Auseinandersetzung mit der Bedeutung von audio-visuellen Quellen (und deren wissenschaftliche Auswertung) musik-geschichtlichen Diskurs dar. Die intrinsischen Charakteristika audio-visueller Dokumente ermöglichen nämlich neue Fragestellungen zur Bedeutung der Musik in einem soziokulturellen und soziohistorischen Kontext und fordern ein erweitertes Verständnis von Musikgeschichte.