Der INFOABEND zum Kulturmanagement-Lehrgang 2017 am 21.3. war gut besucht, und so freuen wir uns auf zahlreiche Bewerbungen - noch bis zum 15. Mai können diese eingeschickt werden.

Wer den Infoabend verpasst hat, sich aber dennoch selbt ein Bild vom Institut und von den handelnden Personen machen möchte, ist herzlich eingeladen, ans IKM zu kommen.

Wenn Sie also Fragen zum Lehrgang haben und eine unverbindliche persönliche Beratung per Telefon oder am Institut wünschen, wenden Sie sich bitte jederzeit  direkt an Dipl.-Heil.Päd.(FH) Katharina Pfennigstorf (01/71155-3411 oder pfennigstorf@mdw.ac.at)

 

 
NEU für 2017:
 

Wir haben unser Curriculum überarbeitet und starten im Oktober 2017 mit dem neuen Studienplan!

Der Grund-Aufbau, also drei Blockwochen pro Semester und insgesamt vier Semester, wird ebenso gleich bleiben wie die Anzahl der Lehrveranstaltungen/Semesterwochenstunden. Auch die Heterogenität der TeilnehmerInnen und Vortragenden behalten wir bewusst bei.

Die größte Neuerung wird die Arbeit an einem (eigenen oder vorgeschlagenen) Projekt über drei Semester sein, wodurch die Anwendung des Gelernten vertieft werden soll. Neu hinzukommen vor allem eine explizite Beschäftigung mit dem Thema Publikum in seinen vielen Facetten (Audience Development, Community Building, Kulturvermittlung) und darüber hinaus Angebote zum Verfassen von Texten (wissenschaftlichen und Gebrauchstexten) und zum Präsentieren. Auch Change Management rückt stärker in den Fokus. Für den Bereich der Kunst-Sparten erfolgt ebenso eine Bündelung wie für den Bereich von Kunst, Kultur und Öffentlichkeit. Großteils unverändert bleiben die Bereich der 'Rechtsprobleme im Kulturmanagement' und der 'Soft Skills im Management'.

Die Bewerbungsfrist endet am 15. Mai 2017. Informationen zum Bewerbungsprozess finden Sie hier.


 

HIER gibt's die Info-Broschüre zum
Kulturmanagement-Lehrgang 2017


 

Vor der Podiumsdiskussion zum Berufsbild zukünftiger Kulturmanager_innen am 25. Februar 2016 präsentierten Dr.in Petra Ziegler und Mag.a Heidi Müller-Riedlhuber vom Wiener Institut für Arbeitsmarkt- und Bildungsforschung (WIAB) in Form einer Doppelconférence die Ergebnisse einer Studie zum Berufsbild Kulturmanager_in, die beim WIAB in Auftrag gegeben und von der Plattform Gender_mdw finanziell unterstützt wurde.

Hier gibt es den Endbericht der Studie zum Download.

 

 

Um InteressentInnen einen Einblick in das Lehrgangsgeschehen zu ermöglichen, hat der Videokünstler Florian Tanzer von Luma.Launisch ein Video-Portrait des Lehrgangs gestaltet. Wer einen Blick hinter die Kulissen werfen und sich einen Eindruck vom Lehrgangsgeschehen verschaffen möchte, kann das hier  tun.
 


Institut für Kulturmanagement und Gender Studies (IKM)

Anton-von-Webern-Platz 1 [Beatrixgasse Ecke Linke Bahngasse, 1. Stock]
1030 Wien

Tel: +43 1 71155-3401 o. 3402
Fax: +43 1 71155-199

http://www.mdw.ac.at/ikm
ikm@mdw.ac.at

 

 

"Das Stadtmuseum Linz ist ein vernetzter lebendiger Ort des Geschichtenerzählens sowie innovativer Museumsarbeit. Kulturmanagement heißt für mich, gemeinsam mit meinem Team ständig in Bewegung zu sein, denn wir verstehen uns als Gastgeber für unser Publikum."
 

Andrea Bina, Lehrgangsabsolventin, Leitung NORDICO Stadtmuseum Linz

 

"Kulturmanagement bedeutet für mich das 'Ermöglichen'; das Realisieren von Ideen durch geführte Vermittlung zwischen künstlerischem Anspruch, wirtschaftlichen Gegebenheiten und gesellschaftlichem Umfeld."

David Müllner, Lehrgangsabsolvent,
Leitung Tonabteilung Burgtheater

 

"Mit Kulturmanagement verbinde ich den Auftrag, Kunst und Kulturprojekte im öffentlichen Bewusstsein zu verankern."

Bärbel Seidler, Lehrgangsabsolventin,
Projektleitung Schloss Traun, Grafik

Motto Schloss Traun: „Die Kunst wäscht den Staub des Alltags von der Seele“ (Picasso)

 

"Kulturmanagement heißt für mich, das kulturelle Profil einer Stadt mitzugestalten, AkteurInnen zu vernetzen, künstlerische Visionen und Kulturarbeit zu unterstützen sowie neue Zugänge zu Kunst und Kultur zu eröffnen."

Gerda Forstner, ehemalige Lehrgangsteilnehmerin,
Leiterin der Abteilung Städtische Kulturentwicklung der Stadt Linz