Erfolge unserer Studierenden / Lehrenden

 

 


 

12. September 2017

Studierende im Studienzweig Musiktheorie (Diplom und Doktorat) wurden für Vorträge zu folgenden Konferenzen eingeladen:

 

Konferenz Modus – Modi – Modalität, European University Cyprus, Department of Arts. 6.–10. September 2017, Website: www.modality2017conference.com

 

  • Nikola Komatović, „Escalator to Parnassus“

 

 

Dritter Kongress der Russischen Gesellschaft für Musiktheorie „Revolutions in the History of the Music Culture. Dedicated to the Centennial of the Russian Revolution of 1917“. Tschaikowski-Konservatorium Moskau 25.–29. September 2017, Website: eng.otmroo.ru/node/10

 

  • Hristina Šušak, „Shostakovich’s orchestration. His symphonies as a mirror of a cataclysmic land”

 

 

Zur 12th Biennial International Conference on Music Theory and Analysis

Belgrade Musica movet: affectus, ludus, corpus, 13.–15. Oktober 2017, Website: otmroo.ru/node/134 und www.fmu.bg.ac.rs/katedra_za_muzicku_teoriju.php 

wurden folgende Studierende zu Vorträgen eingeladen:

 

  • Olja Janjuš, „Sacramental confession of all musical ‚sinns’ - reflections on a postludium for orchestra by Marko Nikodijević”

 

  • Sonja Koković, „Mozart through the eyes of Poulenc. An experimental study on ergopropic effects of their piano concertos“

 

  • Nikola Komatović, „Catel's compromise: you have won your right to be deceived”

 

  • Hristina Šušak, „The power of instrumental corpora. Reflections on occasion of Edgar Varèse’s Ionisation

 

 

Zum Jahreskongress der Gesellschaft für Musiktheorie gmth in Kooperation mit der Gesellschaft für Popularmusikforschung „Populäre Musik und ihre Theorien. Begegnungen – Perspektivwechsel – Transfers“ an der Kunstuniversität Graz, 17.–19. November 2017, Webite: gmth.blob.core.windows.net/site/GMTH-GfPM_Kongress_2017_Programm_24-07-2017.pdf

wurden folgende Studierende zu Vorträgen eingeladen:

 

  • Olja Janjuš, „’Was will er auf dieser klassischen Bühne?’ Bernhard Ganders Inszenierung von Black- und Death-Metal“

 

  • Sonja Koković, „Musikalisches Fest – Musik zum Singen, Spielen und Tanzen. Typen der Melodiebildung in den Tanzsammlungen von Michael Praetorius und Johann Hermann Schein“

 

  • Daniel Serrano, „Tritt oder Passus – rhythmisch-metrische Modelle in Tänzen aus Michael Praetoriusʼ Terpsichore und Johann Hermann Scheins Banchetto musicale

 

  • Hristina Šušak, „Komplexes aus Einfachem: Justin Biebers Love Yourself aus dem Blickwinkel einer Spektralanalyse und von LARA“

 

 

Zu der Internationalen Konferenz für PhD-Studierende „Musicology (in)action:

Past musics, present practices, future prospects“ an der Aristoteles-Universität Thessaloniki in Kooperation mit der Universität Mazedonien, 9.–11. Februar 2018,

wurden folgende Studierende eingeladen:

 

  • Sonja Koković, „A Case of Adaptation: Mozart’s music through the eyes of Poulenc”

 

  • Hristina Šušak, „Bewildering Suggestions: Multiple Ways to analyse Edgar Varèse’s Ionisation