Günter Rumpel  war Soloflötist im Tonhalleorchester Zürich (von 1974-2002). Von 1976 bis 2007 unterrichtete er an der „Hochschule Musik und Theater Zürich“ (heute Zürcher Hochschule der Künste) eine Klasse für Querflöte. Mehr als 80 StudentInnen führte er zu Diplomabschlüssen. Viele von ihnen wirken heute in europäischen Sinfonieorchestern oder sind im Unterrichtsfach tätig.

 

Seine Ausbildung erhielt er bei André Jaunet in Zürich, so wie in Paris, bei Fernand Caratgé und Gaston Crunelle. Es folgten Kurse bei Marcel Moyse und Aurèle Nicolet.

 

1965 wurde er Gewinner des ersten Internationalen Wettbewerbs Marcel Moyse (ex aequo mit William Bennett) und 1968 Preisträger des Internationalen Wettbewerbes von Montreux .

 

Er wirkte als Solist, Kammermusiker und Gastdozent in Westeuropa, Kanada, den USA und in China. Zahlreiche Einspielungen bezeugen seine rege Konzerttätigkeit, unter anderem mit dem Ensemble «Oesterreichische Bachsolisten», dem er von 1974 bis 1990 angehörte.

 

Mit Peter-Lukas Graf und Urs Peter Salm war er Mitbegründer der Schweizer Flötengesellschaft und amtete als deren Vizepräsident (von 1987-2000). Als Jurymitglied wirkte er u.a. beim internationalen Musikwettbewerb in Genf 1983 und mit Aurèle Nicolet in der Fachkommission zur Professorenwahl am Konservatorium Genf 2001.

 

Herausgeber der „Réflexions Musicales“ von André Jaunet (Bern 1991) und Initiator der bei Muramatsu erschienenen CD-Kassette mit Aufnahmen von André Jaunet.

 

 

Programm:

 

3.11.

9.30 - 12.30 Vortrag Französische Schule ( Powerpoint mit etlichen Bild- und historischen Tonbeispielen)

15.30 - 17.00 Workshop

19.00 Konzert: "Versuch über eine mögliche Art, Bach zu spielen....."  (Triosonaten von J.S. und C.P.E. Bach)

Günter Rumpel, Dorit Führer-Pawikovsky, Flöte

Julian Grahsl, Viola da Gamba

Reinhard Führer, Cembalo

 

4.11.

9.30 - 12.00 Vortrag über André Jaunet mit aktiver Teilnahme der Studierenden (spezielle Tonübungen)

14.00 - 17.00 Workshop

18.00 - 20.00 Workshop

 

5.11.

9.00 -12.00 Workshop

14.00 -15.00 Workshop

16.00 - 18.00 Generalprobe fürs Konzert der Workshopteilnehmer/innen

19.00 Konzert der Teilnehmer/innen