Schlaginstrumente

Zulassungsprüfung für das Masterstudium

Prüfungsanforderungen
für die Masterprüfung

- Dauer 40 Minuten – davon 20-30 Minuten bei interner Prüfung
-Die Zusammenstellung des Programms für die interne und öffentliche Diplomprüfung soll so erfolgen, dass die individuellen künstlerischen Fähigkeiten der Kandidatin/des Kandidaten möglichst umfassend zur Geltung kommen können. Das zum Vortrag gelangende künstlerische Programm hat repräsentative Werke der Instrumentenbereiche Kleine Trommel/Instrumentenkombination (Multipercussion), Pauke und Stabspiele (Marimbaphon, Vibraphon, Xylophon) zu enthalten. Das Prüfungsprogramm muss sowohl ein Solostück, als auch ein Werk aus dem Bereich der Kammermusik beinhalten. Die Teilung des Programms für den internen und jenes für den öffentlichen Teil bleibt der Kandidatin/dem Kandidaten überlassen. Die reine Spielzeit der internen Diplomprüfung beträgt 20 bis 30 Minuten. Der zweite Prüfungsteil findet im Rahmen einer öffentlichen
Konzertveranstaltung statt und sollte zwischen 30 und 40 Minuten dauern. Das Gesamtprogramm ist dem Vorsitzenden der Prüfungskommission vor der internen Diplomprüfung zu übergeben.
- Mindestens ein Werk aus den zusätzlichen persönlichen Schwerpunktbildungen des
Studierenden (z. B.: Eigenkomposition, Improvisation, anderes Genre, Werk mit spezifischer
aufführungspraktischer Problematik, Arrangements, Orchesterstellen,…); dieses Stück kann bei der Prüfung kurz erläutert werden.
 
Werke der folgenden Instrumentenkategorien müssen gewählt werden:
 
1 Solo- oder Ensemblewerk für Kleine Trommel und/oder Instrumentenkombination (Multipercussion) im Schwierigkeitsgrad von:
J. Delecluse – Keiskleiriana 2
N. Martynciow – Tchik
M. Markovitch – Tornado
I. Xenakis – Rebonds
E. Kopetzki – Canned Heat
A. Jolivet – Concerto pour percussion
D. Milhaud – Concerto pour batterie
 
 
1 Solo- oder Ensemblewerk für Pauken im Schwierigkeitsgrad von:
B. Hartl – Shinkansen, JJ 1
J. Beck – Sonate
E. Carter – Marsch
A. Cirone – Sonata Nr. 1
 
 
1 Solo- oder Ensemblewerk für Marimbaphon, Vibraphon oder Xylophon (unter Verwendung von 4-Schlägeltechnik) im Schwierigkeitsgrad von:
J. Thrower – Rhythms of life, True colours
J. Monkman – Rite of passage
E. Kopetzki – Etude Hommage, Night of moondances,
N. Rosauro – Marimbakonzert
E. Séjourné – Marimbakonzert
N. J. Zivkovic – Ilijas, Uneven souls
K. Abe – Prism rhapsody, Marimba d´amore
P. Creston – Marimbaconcertino
D. Milhaud – Marimbakonzert
 
H. Genzmer – Sonate
O. Madas – Lost – Search – Found
N. J. Zivkovic – Suomineito
E. Séjourné – Vibraphonkonzert
N. Rosauro – Vibraphonkonzert
 
- Mindestens ein Werk muss auswendig vorgetragen werden.
- Eine von diesen Vorgaben abweichende Programmwahl ist nach Absprache und mit Genehmigung vom Hauptfachlehrer möglich.

 

Zulassungsprüfung für das Masterstudium
 

Die Zulassungsprüfungen für hausinterne BewerberInnen finden gemeinsam mit dem ersten Teil der kommissionellen Bakkalaureatsprüfung (Vortrag eines künstlerischen Programms / siehe Prüfungsanforderungen Bakkalaureat) statt (Termine: Jänner und März bzw. Mai/Juni und Oktober)
Die Zulassungsprüfungen für externe BewerberInnen (ggf. Nachweis von Deutschkenntnissen und Kenntnissen aus Klavier, Vortrag eines künstlerischen Programms/ siehe Prüfungsanforderungen Bakkalaureat) finden im März und Oktober statt.