Die mdw hat den Anspruch höchstmögliche Qualität zu bieten, Ausdruck dieses Strebens nach Exzellenz sind die Leistungen ihrer Studierenden und Absolvent_innen. Einige besonders vielversprechende Nachwuchskünstler_innen finden sich im Center of Excellence des Career Centers. Sie alle haben bereits jetzt beachtliche Erfolge vorzuweisen und sind auf dem Weg zu einer internationalen Karriere.

 

 Marie Kropfitsch, Violine(c) LGT Young Soloists


Marie Isabel Kropfitsch, Jahrgang 1997, wurde bereits mit sechs Jahren in die Hochbegabtenklasse von Marina Sorokova an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien aufgenommen. Derzeit studiert sie ebendort bei Christian Altenburger Konzertfach Violine.

Marie Kropfitsch im Porträt bei der Ö1-Talentebörse

 

 Yongbom LEE ©Miri Huh(c) Miri Huh


Yongbom Lee errang den Ö1 Talentebörse-Kompositionspreises 2016. Diese Nachwuchs-Förderung ist mit 10.000 Euro dotiert und wird von der Oesterreichischen Nationalbank unterstützt. Der in dieser Form einzigartige Ö1 Preis wurde bereits zum fünften Mal verliehen und wendet sich an Komposition-Studierende der fünf österreichischen Musik-Universitäten in Wien, Linz, Salzburg und Graz. Als weiterer Kooperationspartner nimmt der Wiener Musikverlag "Universal Edition" ein Werk des Gewinners ins Verlagsprogramm auf.

Die Jury begründete ihre Entscheidung mit foglenden Worten: "Yongbom Lee ist der Gewinner des Ö1 Talentebörse-Kompositionspreises 2016. Mit ihm wird ein Komponist ausgewählt, der bereits über eine sehr eigenständige Handschrift verfügt. Die Stimmigkeit seiner eingereichten Werke "Inlustris", "Ariadne" und "Traces de lumière" hat die Jury durch seine große Erfindungsgabe überzeugt. Seine stilistische Vielfalt, die jedoch nie in Beliebigkeit mündet, geht einher mit einer phantasievollen, technischen Beherrschung des Kompositionshandwerkes. Wir freuen uns, Yongbom Lee für den Kompositionsauftrag vorschlagen zu können."

Am 10. Oktober 2017 fand im Rahmen des Ö1 Musiksalons (RadioKulturhaus) die Uraufführung des Auftragwerkes statt. Die kammermusikalische Komposition "Imaginary Rooms" wurde von einem Ensemble des RSO Wiens zur Aufführung gebracht: Andreas Planyavsky (Flöte), Franz-Markus Siegert (Violine), Solveig Nordmeyer (Violoncello), Pawel Dudys (Kontrabass) und Patrick Prammer (Schlagwerk).
 

Beide Fotos: (c) Martina Draper
 

Yongbom Lee im Porträt bei der Ö1-Talentebörse

 

 (c) Monika Lawrenz


Benjamin Herzl, geboren 1994 in Salzburg, studiert derzeit Violine an der Universiät für Musik und darstellende Kunst Wien. Er ist Preisträger des Internationalen Brahmswettbewerbs 2016, sowie Gewinner des Mozart Preises gestiftet von Vadim Repin.

Benjamin Herzl im Porträt bei der Ö1-Talentebörse

 


(c) Patrick Muennich


Elias Stejskal, geboren 1991 in Korneuburg, studiert Aufnahmeleitung an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Sein Talent bewies er unter anderem mit der Produktion seines Kurzhörspiels "Sollbruchstelle", mit dem er 2016 den Ö1 Hörspielwettbewerb "Track 5" gewann.

Elias Stejskal im Porträt bei der Ö1-Talentebörse

 


Marko Dzomba, Saxophon(c) Miroslav Majstorovic


Marko Dzomba, geboren 1990 in Serbien, studiert Saxophon an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Er ist als Solist und Kammermusiker tätig, Mitglied des Sonus Saxophonquartetts und Gewinner von mehreren internationalen Wettbewerben. Zuletzt wurde er mit dem "CARSA Casino Austria Rising Star Award 2016" ausgezeichnet.

Marko Dzomba im Porträt bei der Ö1-Talentebörse

 



Stefan_Hadžić, Bariton Foto: Emil_Váradi(c) Emil Váradi


Stefan Hadžić studiert Gesang an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Zuletzt sang er mit großem Erfolg im Schlosstheater Schönbrunn die Titelrolle in Puccinis "Gianni Schicchi". Ein mindestens ebensolcher Erfolg folgte im März 2016 auf derselben Bühne mit der Titelrolle in Verdis "Falstaff".

Stefan Hadžić im Porträt bei der Ö1-Talentebörse

 



Anna Hawliczek, Foto Jasmin Baumgartner(c) Jasmin Baumgartner


Anna Hawliczek, geboren 1986 in Wien, studiert Kamera und Bildtechnik bei Wolfgang Thaler an der Filmakademie Wien (Institut für Film und Fernsehen der mdw). Ihr jüngster Film "Unmensch", bei dem sie auch am Drehbuch mitwirkte, wurde mehrfach ausgezeichnet, etwa mit dem Max Ophüls Preis und dem Preis der Jugendjury der Diagonale.

Anna Hawliczek im Porträt bei der Ö1-Talentebörse

 



Sebastian Efler, Schlagwerk(c) Eleonora Rueda


Sebastian Efler, geboren 1990 in Basel, hat seine Schulausbildung und auch seine musikalische Ausbildung in Österreich absolviert. Zurzeit studiert der Sohn zweier Konzertpianisten Schlaginstrumente an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.

Sebastian Efler im Porträt bei der Ö1-Talentebörse