Betriebsrat / Dienststellenausschuss

Gehaltsabschluss 2018

 

Artikel im Standard

Wider die Verrohung des Denkens

Das spezifische Gewicht von Kunst

Notgroschen für die Universitäten

ULV Flyer Juni/2017

Universitätsbegehren

Publikation des Zentralausschusses für die Universitätslehrerinnen und -lehrer:

aus der Praxis

ULV Flyer August/2016:

Untergrenzen

 

Gehaltsabschluss 2017

 

  • Gehaltserhöhung

1. für Beschäftigte gem. VBG und BDG ab 1.1.2016:

Ab 1. Jänner 2016 werden (bei einer Laufzeit bis 31. Dezember 2016) die Gehälter der Beamtinnen und Beamten des Dienststandes (soweit sie nicht gemäß § 17 PTSG zugewiesen sind), die Monatsentgelte der Vertragsbediensteten und der Bediensteten mit einem Sondervertrag, in dem keine andere Art der Valorisierung vorgesehen ist, um 1,3 % erhöht. Die Zulagen und Vergütungen, die im Gesetz in Eurobeträgen ausgedrückt sind, mit Ausnahme des Kinderzuschusses, sowie die Überleitungsbeträge werden ab 1. Jänner 2016 um 1,3 % erhöht.

2. für Beschäftigte auf Basis des Kollektivvertrags ab 1.1.2016:

Die Monatsentgelte werden per 1. Jänner 2016 für das Jahr 2016 um 1,26 Prozent erhöht; diese Erhöhung gilt mit demselben Prozentsatz auch für die Zulagen. Dieser Einigung über die Anhebung für das gesamte Jahr 2016 (Laufzeit der Vereinbarung 12 Monate) liegt das Verhandlungsziel der GÖD zugrunde, die Kaufkraft der an den Universitäten beschäftigten Kolleginnen und Kollegen durch Anhebung der Gehälter über die reine Inflationsabgeltung von 1,06 % hinaus zu stärken.

Als familienpolitische Errungenschaft konnte erreicht werden, dass im Falle der Ablaufhemmung eines befristeten Arbeitsverhältnisses bei werdenden Müttern für die Dauer des Beschäftigungsverbotes für diesen Zeitraum der Anspruch auf Sonderzahlungen (Urlaubs- und Weihnachtsgeld) aufrecht bleibt.

Vereinbart wurde, dass die Durchrechnung der Lehre über 2 aufeinanderfolgende Studienjahre ab Oktober 2016 studienjahrbezogen erfolgen wird.

 

  • Bericht des Rechnungshofes zu den Auswirkungen des Kollektivvertrags für die ArbeitnehmerInnen der Universitäten:

 

  • Einigung zwischen GÖD und Dachverband für 2015: Die Monatsentgelte werden per 1. Jänner 2015 für das Jahr 2015 um 1,8 Prozent erhöht; diese Erhöhung gilt mit demselben Prozentsatz auch für die Zulagen. Diese Einigung gilt für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer auf Basis des Kollektivvertrags, nicht aber für Bedienstete nach VBG und BDG!
  • Gehaltstabelle 2015 gem. VBG und BDG
  • Informationen der Gewerkschaft öffentlicher Dienst zum Pensionskonto:
    Info 1
  • Rechtsprechung zur steuerlichen Absetzbarkeit von Arbeitszimmern:

Betriebsrat für das wissenschaftliche und künstlerische Universitätspersonal
AvW-Platz L 0129
T. +43 1 71155-8210
F. +43 1 71155-8219