Für 'ein gewisses wahres' einzutreten,
ist keine leichte Aufgabe …
 
Isolde Ahlgrimm 1977


 
Privat, mdw-Archiv


Die Universitätsbibliothek der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien verwaltet seit 1995 einen Teil des Nachlasses von Isolde Ahlgrimm. Den 100. Geburtstag dieser wichtigen Vertreterin der "Alte Musik"-Szene der Nachkriegszeit nimmt die ub.mdw zum Anlass, Aspekte ihres Wirkens zu beleuchten.

Eine Ausstellung im Dezember 2014 präsentierte neben biographischen Informationen verschiedene Exponate aus dem Notennachlass wie das Autograph der Originalkadenz zu den drei Tänzen aus "Capriccio" von Richard Strauss, annotierte Partituren sowie Dokumente zu Ahlgrimms aufführungspraktischen Forschungen. Außerdem gewährte die Ausstellung Einblicke in jenen Nachlassteil, der im Archiv der mdw aufbewahrt wird.
Weiters waren alte, wertvolle und seltene Musikdrucke zu sehen, welche die Bibliothek Isolde Ahlgrimm verdankt. Finanzielle Mittel aus dem Nachlass ermöglichten der ub.mdw die Erwerbung alter Drucke und Handschriften, um Studierenden den Zugang zu historischen Quellen zu erleichtern. Mittlerweile verzeichnet dieser Bestand über 130 Exemplare, wobei der Schwerpunkt auf Musik für Tasteninstrumente und Traktaten des 18. und frühen 19. Jahrhunderts liegt.