Repertoire

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer müssen aus jeder der folgenden sechs Gruppen ein Werk wählen. Das zusammengestellte Wettbewerbsprogramm muss mindestens ein mit Sternchen (*) bezeichnetes Werk enthalten.

Gruppe 1: Eine der Sonaten von op. 2/1 bis op. 26
(ausgenommen op. 14/1 und op. 14/2)
Gruppe 2: Eine der Sonaten von op. 27 bis op. 90
(ausgenommen op. 49/1, 49/2 und op. 79)
Gruppe 3: Eine der Sonaten op. 101*, 106*, 109, 110, 111* oder
Variationen op. 120* (Diabelli Variations)
Gruppe 4: Eines der folgenden Variationswerke:
op. 34, op. 35*, 24 Variationen über die Ariette  “Venni amore” von
V. Righini (1790) WoO 65, 12 Variationen über einen russischen Tanz
aus dem Ballett “Das Waldmädchen” von R. Wranitzky WoO 71 oder
32 Variationen c-Moll WoO 80
Gruppe 5: Eines der folgenden Stücke:
Bagatellen op. 33, beide Rondos op. 51/1, 51/2 oder Fantasie op. 77,
Polonaise op. 89, Bagatellen op. 119, Bagatellen op.126 , Rondo op. 129
oder Andante favori WoO 57
Gruppe 6: Zwei Klavierkonzerte, eines aus je einer Untergruppe
a) op. 15 oder op. 19 oder op. 37
b) op. 58 oder op. 73

Im Verlauf des Wettbewerbs sind in den jeweiligen Runden folgende Programme zu spielen (die Werke des Wettbewerbs können mit jenen der Zulassungsprüfung identisch sein):

PROGRAMM FÜR DIE ZULASSUNGSPRÜFUNG

  • zwei Werke aus den Gruppen 1, 2 oder 3 (nicht zwei Werke aus derselben Gruppe)
  • ein Werk aus der Gruppe 4

PROGRAMM FÜR DEN WETTBEWERB
Runde 1:
 je ein Werk aus den Gruppen 2, 4 und 5
Runde 2: je ein Werk aus den Gruppen 1 und 3
Finale: aus der Gruppe 6 wird von der Jury eines der beiden vorbereiteten Konzerte ausgewählt

Alle Werke sind auswendig vorzutragen.

Änderungen des bereits eingereichten Programms müssen bis spätestens 15. März 2017 bekannt gegeben werden.

Übungsräume und Einspielmöglichkeiten während des Wettbewerbs werden von der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien organisiert.