Wettbewerbsbestimmungen

ANMELDUNG

  • Zugelassen zum 15. Internationalen Beethoven Klavierwettbewerb Wien sind Pianisten und Pianistinnen aller Nationen, die zwischen 1. Januar 1985 und 31. Dezember 2000 geboren sind.
  • Anmeldeschluss: 15. Oktober 2016
  • Dem vollständig ausgefüllten Anmeldeformular sind folgende Unterlagen beizufügen, welche bis zum 15. Oktober 2016 im Wettbewerbssekretariat entweder per Post (es gilt das Datum des Poststempels), e-Mail oder via Internet eingelangt sein müssen:
    1. Kopie der Geburtsurkunde oder des Passes
    2. Aktueller Lebenslauf
    3. Mindestens ein Foto (vorzugsweise in digitaler Form, Auflösung min. 300dpi)

Die oben genannten Unterlagen werden nicht retourniert. Unvollständig eingereichte Unterlagen führen zum Auschluss vom Wettbewerb. Bei geringfügigen Unterschieden zwischen den verlangten und eingereichten Unterlagen, die nicht im Widerspruch zu den Wettbewerbsbestimmungen stehen, entscheidet die Wettbewerbsleitung über die Zulassung.

  • Die Stadt, in welcher die Zulassungsprüfung angetreten wird, muss unbedingt im Anmeldeformular bekanntgegeben werden.
  • Die Teilnehmer/innen werden nach Anmeldeschluss (nach dem 15. Oktober 2016) über den Termin ihrer Zulassungsprüfung schriftlich verständigt.
  • Allfällige Änderungen des bereits eingereichten Programms müssen bis spätestens 15. März 2017 bekanntgegeben werden.

Teilnahmegebühr EUR 95,-

  • Die Teilnahmegebühr in Höhe von € 95,- ist mit dem Vermerk “spesenfrei für den Empfänger” auf folgendes Konto einzuzahlen:

Konto: Universitaet fuer Musik und darstellende Kunst Wien
Verwendungszweck: WB04BW01
Bank: UniCredit Bank Austria AG, Schottengasse 6-8, 1010 Wien
IBAN: AT121200051428590201
BIC: BKAUATWW

  • Erst nach Einlangen aller Unterlagen sowie der Teilnahmegebühr wird die Anmeldung bestätigt.
  • Die Rückzahlung der Teilnahmegebühr ist auch bei Nichtteilnahme nicht vorgesehen.

ABLAUF

  • Der Wettbewerb besteht aus einer Zulassungsprüfung und drei Wertungsrunden. Die einzelnen Zulassungsprüfungen für den 15. Internationalen Beethoven-Klavierwettbewerb Wien finden im Januar und Februar 2017 statt. (Städte werden noch bekannt gegeben)
  • Die Kandidatinnen und Kandidaten müssen bei der Anmeldung bereits verbindlich angeben, in welcher Stadt sie die Zulassungsprüfung absolvieren wollen.
  • Alle Werke sind auswendig vorzutragen.
  • Alle Wertungsrunden sind öffentlich zugänglich.
  • Das Finale (3. Runde) findet mit Orchester im Großen Saal des Musikvereins Wien statt. Dieses Konzert wird voraussichtlich vom Rundfunk aufgenommen und gesendet werden.
  • Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden nach Anmeldeschluss vom Termin ihrer Zulassungsprüfung schriftlich verständigt.
  • Die Bewertung der Leistungen der Kandidatinnen und Kandidaten wird nach einem Punktesystem vorgenommen. Für die Preiszuerkennung ist die Summe der bei allen Runden erworbenen Punkte maßgebend.
  • Für den Wettbewerb stehen ausschließlich Bösendorferflügel zur Verfügung.
  • Die Entscheidungen der Jury sind unanfechtbar.
  • Das Anhören der Kandidaten erfolgt in der Reihenfolge des lateinischen Alphabets, beginnend von einem ausgelosten Buchstaben. Für jede folgende Runde rückt diese Reihung um sechs Buchstaben vor.

REISE UND AUFENTHALT

  • Die Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (mdw) übernimmt keinerlei Reisekosten der Teilnehmer/innen für An- und Abreise zu/von Zulassungsprüfung und Wettbewerb.
  • Für die zum Wettbewerb nach Wien eingeladenen Pianisten und Pianistinnen werden die Übernachtungskosten für die Dauer ihrer aktiven Teilnahme von der mdw übernommen. Die Hotelbuchung erfolgt über das Wettbewerbsbüro (Kategorie: 3*** EZ).
  • Im Falle gesonderter Zimmerwünsche oder -reservierungen werden die Kosten maximal in oben genannter Kategorie übernommen.
  • Darüber hinaus können keine weiteren Aufenthaltskosten (z.B. Verpflegung, Fahrtkarten,…) übernommen werden.

RECHTSABTRETUNG

  • Aufnahmen in Bild und Ton für Radio- und Fernsehübertragungen sowie Live-Streaming und Internetveröffentlichungen während des gesamten Wettbewerbs sind vorgesehen. Der Wettbewerbsveranstalter behält sich alle Rechte (einschließlich eventueller Aufnahmen und Wiedergaben in Ton und Bild) vor; eventuelle Ansprüche Dritter werden nicht anerkannt.
  • Für Rundfunk- und Fernsehübertragungen bzw. im Falle einer CD-Produktion oder der Veröffentlichung von Ton- und Videoaufnahmen via Internet haben die Kandidatinnen und Kandidaten keinen Anspruch auf Honorar oder Entschädigung. Solche Übertragungen bzw. Produktionen können auch nicht untersagt werden.
  • Mit der Anmeldung räumen alle Teilnehmer/innen dem Wettbewerbsveranstalter das Recht ein, Angaben zur eigenen Person veröffentlichen und an Dritte weitergeben zu können.

SONSTIGES

  • Aufhebung des Wettbewerbs: Die etwaige Streichung des Wettbewerbs wird von der Wettbewerbsleitung beschlossen und gibt den Kandidat/innen nur das Recht auf die Rückerstattung der Teilnahmegebühr.
  • Der Internationale Beethoven Klavierwettbewerb Wien wird alle 4 Jahre ausgetragen.
  • Textgültigkeit: Die Wettbewerbsbestimmungen des Internationalen Beethoven Klavierwettbewerbs Wien werden in zwei Sprachen (Deutsch, Englisch) veröffentlicht. Im Zweifel hinsichtlich der Auslegung der Wettbewerbsbestimmungen ist allein der deutsche Text rechtsverbindlich.