P - R

 

PDF/A-1a-Datei

Dateiformat, in dem die Abschlussarbeit hochgeladen werden muss.

Plagiatsdefinition

„(1) Ein Plagiat liegt eindeutig vor, wenn Texte, Inhalte oder Ideen übernommen und als eigene ausgegeben werden. Dies umfasst insbesondere die Aneignung und Verwendung von Textpassagen, Theorien, Hypothesen, Erkenntnissen oder Daten durch direkte, paraphrasierte oder übersetzte Übernahme ohne entsprechende Kenntlichmachung und Zitierung der Quelle und der Urheberin/des Urhebers.

(1) Vortäuschen von wissenschaftlichen Leistungen liegt jedenfalls dann vor, wenn auf „Ghostwriting“ zurückgegriffen wird oder wenn Daten und Ergebnisse erfunden oder gefälscht werden. “

(§ 51 UG iVm § 2 Richtlinie des Rektorats zur akademischen Integrität)

Plagiatsüberprüfung

Alle Abschlussarbeiten (wissenschaftliche und künstlerische Diplom- und Masterarbeiten, Dissertationen, Abschlussarbeiten des Universitätslehrgangs Aufbaustudium Kulturmanagement) werden von zentraler Stelle einer stichprobenartigen elektronischen Überprüfung auf Textidentitäten unterzogen.

Richtlinie des Rektorats zur akademischen Integrität

Die „Richtlinie des Rektorats zur akademischen Integrität“ bildet gemeinsam mit § 24 Satzungsteil Studienrecht in Verbindung mit §§ 51, 59, 74 und 89 UG die rechtliche Grundlage für die elektronische Einreichung der Abschlussarbeiten, Überprüfung auf Textidentitäten und Veröffentlichung am Hochschulschriftenserver. Die geltende Fassung der Richtlinie wurde im Mitteilungblatt Nr. 23 vom 17.6.2015, Studienjahr 2014/15 veröffentlicht.