Aufgabenbereiche

 

Die Aufgabe des Arbeitskreises für Gleichbehandlungsfragen (AKG) ist es, Diskriminierung auf Grund des Geschlechts, der ethnischen Zugehörigkeit, der Religion oder Weltanschauung, der sexuellen Orientierung und/oder Behinderung sowie sexueller und geschlechtsbezogener Belästigung entgegenzuwirken und die Angehörigen und Organe der Universität in diesen Angelegenheiten zu beraten und zu unterstützen.

In Diskriminierungs- und Belästigungsfällen bietet der AKG allen Angehörigen der mdw Informationen, Beratung und Begleitung an. Im Rahmen von Beratungsgesprächen können Strategien und weitere Schritte (z.B. Schlichtungsgespräche mit allen Beteiligten, Anrufung der Schiedskommission, Einspruch bei Personalentscheidungen, Einschalten der Bundesgleichbehandlungskommission) besprochen werden. Sämtliche Anfragen und Informationen werden dabei vertraulich und auf Wunsch anonym behandelt und alle Mitglieder des Arbeitskreises sind zu Verschwiegenheit verpflichtet. Der Arbeitskreis handelt dabei rasch und diskret.

Auch in Mobbingfällen bietet der AKG allen Angehörigen der mdw Beratung und Unterstützung an.

Wenn Sie von Diskriminierung, sexueller oder geschlechtsbezogener Belästigung betroffen sind, wenden Sie sich an ein Mitglied des Arbeitskreises oder nehmen Sie über das Büro Kontakt auf. Gemeinsam vereinbaren wir dann einen Termin für ein ungestörtes Gespräch.

Darüber hinaus ist der Arbeitskreis in Berufungs- und Habilitationskommissionen in beratender Funktion vertreten und hat das Recht, in kommissionellen Prüfungen (etwa  Zulassungs- oder Abschlussprüfungen) anwesend zu sein, inkl. in der nicht-öffentlichen Sitzung.

Der AKG hat die die Einhaltung der gesetzlich vorgeschriebenen Frauenquote in Kollegialorganen (50%) zu überprüfen und trägt dadurch zur Gleichstellung von Frauen in der universitären Entscheidungsfindung bei.

Außerdem trägt der AKG zur Umsetzung von gendergerechter und antidiskriminatorischer Sprache wesentlich bei, fördert den Auf- und Ausbau von Gender und Diversity Studies und bietet Sensibilisierungsmaßnahmen für Universitätsangehörige an.

Zudem hat der AKG das Vorschlagsrecht bei der Erstellung der Satzungsteile Frauenförderungsplan und Gleichstellungsplan lt. Universitätsgesetz.

Der AKG ist mit anderen internen und externen Einrichtungen zur Gleichstellung und Anti-Diskriminierung vernetzt und  Mitglied der ARGE GLUNA – dem Zusammenschluss aller Vorsitzenden der Arbeitskreise für Gleichbehandlungsfragen Österreichischer Universitäten – sowie dem Admina_x Netzwerk – dem Zusammenschluss aller administrativen Mitarbeiter_innen der Arbeitskreise vertreten.

Zusätzlich erstellt der Arbeitskreis für Gleichbehandlungsfragen jährlich eine Statistik zur Geschlechterverteilung bzw. Frauenquote an der mdw.

Darüber hinaus wirkt der Arbeitskreis bei themenspezifischen Veranstaltungen wie etwa von der Stabstelle Gleichstellung, Gender Studies und Diversität mit.